Warum sind viele Pinoys im Alltag so rücksichtslos?

  • Mittlerweile Denke ich, ist diese Rücksichtslosigkeit hier speziell symptomatisch, bis je mannt kommt der die grenzen setzt.


    Beispiele:


    Manila


    Es gibt huderte Videos.

    Stichwort: Manila clean


    Lo

  • Wir wissen, dass man einen Filipino niemals kritisieren darf,

    Ach ja?


    Natürlich darf ihr die Filipinos kritisieren und eure Meinungen äußern aber vergiss nicht dabei der Ton macht die Musik.

    So sollte es nicht nur im Forum sein sondern auch auf den Philippinen wenn man seine Interessen im Alltagsleben durchsetzen moechte!


    Wenn man etwas moechte sollte man seine Anliegen in der Regel freundlich, hoeflich und respektvoll herueberbringen selbst dann wenn man innerlich noch so wuetend ueber irgend etwas ist!


    Nach MEINEN Erfahrungen kann man stoerendes Verhalten bei Filipinos durchaus meist veraendern wenn man ein freundliches Gespraech sucht und um Verstaendnis fuer den eigenen Standpunkt wirbt!


    Die meisten Foreigner machen jedoch genau das Gegenteil! Sie sind genervt und lassen dann ihren Aerger freien Lauf!


    Wer aber Filipinos anschreit, unter Druck setzt (z.B.: "wenn die Karaokemaschine nicht in 5 Minuten abgestellt ist rufe ich die Polizei" oder "kennst Du Eure eigenen Gesetze nicht?"), beleidigt oder aggressiv Vorhaltungen macht wird in aller Regel genau das Gegenteil von dem erreichen was er will!

    Und wenn einmal Streit entstanden ist kommt man schwer aus der Situation wieder heraus!


    Ein Beispiel:

    Vor einem halben Jahr baute eine Fischergrossfamilie eine kleine Siedlung 50 Meter hinter meinem Grundstueck. Zuvor war dort nur Wildnis. Die Familie lebte zuvor an der Beachfront und ein Kaeufer des Grundstuecks zahlte sie aus damit sie das Grundstueck verlassen. Mit dem Geld kauften sie sich dann besagtes Grundstueck und bauten 10 einfache Haeuser auf rund 500 qm Land.

    Geld fuer eine Karaokemaschine war auch noch uebrig.

    Ich liess durch einen befreundeten Nachbarn in meinem Namen mitteilen dass ich natuerlich nichts dagegen habe wenn sie hin und wieder Karaoke singen - aber bitte nicht zu laut und bitte nicht spaet abends. Ich selbst habe mir nie anmerken lassen dass ich von dieser Siedlung anfangs nicht so begeistert war sondern habe beim Vorbeifahren stets freundlich gegruesst und mich respektvoll bedankt wenn von den Bewohnern mal jemand Dinge bei Seite geraeumt hat welche mir den Weg versperrten.


    Ein anderer Nachbar, ein Norweger, rastete aus und fing Streit mit der Fischerfamilie an. Er drohte der Familie dass es Aerger geben wuerde wenn er durch Karaoke gestoert wird!


    Was ist passiert?


    Die Familie singt zwar hin und wieder Karaoke, aber ich habe es fast nie auf meinem Grundstueck gehoert. Laut schon gar nicht! Auch niemals spaet abends. Die Lautsprecher sind Richtung des Norwegers gedreht. :D


    Wie germanjoy zu Recht schrieb: Der Ton macht die Musik - oder um bei besagtem Beispiel zu bleiben: stellt die Musik ab! :D




    LG Carabao

  • So sollte es nicht nur im Forum sein sondern auch auf den Philippinen wenn man seine Interessen im Alltagsleben durchsetzen moechte!


    Wenn man etwas moechte sollte man seine Anliegen in der Regel freundlich, hoeflich und respektvoll herueberbringen selbst dann wenn man innerlich noch so wuetend ueber irgend etwas ist!

    Und somit muss man sich deutlich anpassen können und sollte das in einer längeren Probezeit testen...man kann sonst schnell Probleme bekommen, wenn man Hals über Kopf, nach 3 urlauben, auswandert!

    Denn nicht jeder kann das so gut wie du....ist aber nötig um dort längerfristig klar zu kommen! Und neben der "Rücksichtslosigkeit" gibt es ja noch viele andere Unzulänglichkeiten, neben vielen guten Sachen :D

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Und somit muss man sich deutlich anpassen können und sollte das in einer längeren Probezeit testen.


    Sehe ich genauso! Wobei ich den Begriff "anpassen" durch "darauf einstellen" ersetzen wuerde.


    Wie man in diesem Thread lesen konnte spielt auch die sorgfaeltige Auswahl des Wohnortes eine entscheidende Rolle wenn man vermeiden moechte dass naechtliche Karaoke, 80% Betrunkene in der Umgebung, eine versiffte Verwandtschaft in der Naehe oder andere Dinge welche als Ruecksichtslosigkeit empfunden werden einem den Aufenthalt vermiesen! Bevor man sich niederlaesst sollte man sich also auch die Nachbarschaft genau anschauen damit es nicht spaeter ein boeses Erwachen gibt!




    LG Carabao

  • "Jüge:

    Wir wissen, dass man einen Filipino niemals kritisieren darf,

    "

    stimmt, sonst ist man nicht integriert, unfreundlich, und intollerant.

    Dann fragt bestimmt noch jemand:"Warum bist du denn hier, wenn alles so schlecht ist.":mauer


    "

    germanJoy:

    Natürlich darf ihr die Filipinos kritisieren und eure Meinungen äußern aber vergiss nicht dabei der Ton macht die Musik.

    "

    nein, darf man nicht, denn sonst droht bei dem bzw den Pinoy ein "Gesichtsverlust" und das ist gaaanz pöse


    Abgesehen davon machte ich die Erfahrung, dass wenn du immer freundlich bist, Pinoys, über die wir hier reden, dich für schwach zu halten und anfangen auf deiner Nase zu tanzen. Das fängt bei den Maisd an und geht bis in die Tiefen des Clans.


    Falls sich jemand fragen sollte warum ich dann noch hier bin, so möge er zur Kenntnis nehmen, dass es auch andere Leute gibt, und wegen denn bin ich hier.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • nein, darf man nicht, denn sonst droht bei dem bzw den Pinoy ein "Gesichtsverlust" und das ist gaaanz pöse


    Abgesehen davon machte ich die Erfahrung, dass wenn du immer freundlich bist, Pinoys, über die wir hier reden, dich für schwach zu halten und anfangen auf deiner Nase zu tanzen. Das fängt bei den Maisd an und geht bis in die Tiefen des Clans.


    Falls sich jemand fragen sollte warum ich dann noch hier bin, so möge er zur Kenntnis nehmen, dass es auch andere Leute gibt, und wegen denn bin ich hier.

    Verstehe ich es richtig? Du kritisierst die Pinoys NICHT, da du die Meinung bist man dürfe sie nicht kritisieren. Trotzdem machst du es anders als Carabao indem du die Pinoys mit voller Energie zeigst wie es geht. Wie machst du das dann wenn du sie nicht kritisieren kannst??(


    Ach ja? Du weißt schon sicherlich, dass es auch Filipinos in Ländern gibt die viel schmutziger und chaotischer als Philippinen sind... zum Beispiel Pakistan, Indien, Bangladesh usw.

    Jetzt verstehe ich , warum Du "Gefällt mir" bekommst von Carabao bekommst. Ha ha (Ironie aus )

    Schreiben wir über Philippinen oder über der Rest der Welt?


    Lo

    Wir schreiben hier über die Filipinos, die rücksichtslos seien und die überall auf die Welt zu finden sind, du schlauer...

    Mabuhay ang Pilipinas at Alemanya kung saan si Jesus ay Diyos at Panginoon! :yupi
    Long live Philippines and Germany where Jesus is Lord and God!

  • Werter Carabao,


    vielen Dank. Auch Du siehst mittlerweile also ein, daß Rücksichtslosigkeit hier auf den Philippinen "ein gewisses Problem" darstellt/darstellen kann. Es kommt Deiner Meinung nach also nur bzw. u. a. auf die Auswahl des richtigen Wohnortes/Wohngebietes an.


    Genau das ist mir beim Lesen der Posts immer wieder aufgefallen. Jeder beurteilt die Situation aus seiner eigenen Lebenswirklichkeit heraus. Das ist einerseits verständlich, andererseits führt dies aber zu einem eher verzerrten Bild der tatsächlichen Gegebenheiten.


    Natürlich werden ein "reiner Urlauber, ein gutsituierter Bewohner einer gehobenen Subdivision, ein" 800 EUR Rentner" oder ein sich mit 15.000 Peso über die Runden schlagender Familienvater mit der Zeit ganz unterschiedliche Eindrücke bzgl. ihrer Umwelt gewinnen. Aber ist es denn notwendig, negative Erfahrungen mit seinen Mitmenschen alle erst am eigenen Leib machen zu müssen, bevor man sich ein Urteil erlauben darf? Gibt es weniger Rücksichtslosigkeit (auf den Philippinen als ganzes wohlgemerkt), nur weil ich in einem Wohngebiet der gehobenen Mittelschicht lebe? Gibt es weniger Rücksichtslosigkeit im Straßenverkehr, nur weil ich einen eigenen Fahrer habe oder mich grundsätzlich mit einem Grab-Taxi durch die Stadt bewege und mich im Fond auf das nächste Meeting vorbereite, somit also garnicht auf den Verkehr achte? Gibt es weniger Müll-, Pinkel- und Karaoke-Probleme, nur weil in meiner Subdivision sofort die Security auf dem Plan stehen würde?


    Aus meiner Sicht sind alle diese Fragen mit NEIN zu beantworten, da ansonsten ein völlig subjektives Bild der Wirklichkeit gezeichnet würde. Tatsache ist, daß es rücksichtsloses Verhalten in allen Lebensbereichen gibt. Die Frage ist nur, in welchem Ausmaß tritt diese Rücksichtslosigkeit auf den Philippinen zutage?


    Mehr als 95 % der Diskutanten innerhalb dieses Threads dürften ihre Wurzeln in DACH haben und somit ähnlich sozialisiert worden sein. Der Maßstab zur Beurteilung bzw. Einstufung rücksichtslosen Verhaltens dürfte also normalerweise nicht so sehr differieren.


    Natürlich gibt es andernorts auch rücksichtloses Gebaren im Straßenverkehr. Aber sind die auf der Autobahn lichthupenden Limousinenfahrer, die hier oftmals angeführt werden, wirklich mit dem zu vergleichen, was hier tagtäglich hauptsächlich innerorts passiert?


    Welcher Normalbürger verbrennt in DACH seinen Müll im Vorgarten? Wie viele derartigen Fälle sind Euch bekannt?


    Lärmbelaestigung durch laute Musik? Ja, die gibt es in Deutschland auch ab und zu mal. Aber wie oft ist das der Fall? Ich kann mich in 30 Jahren an keine fünf Fälle erinnern, bei dem mir die Musik oder die Unterhaltung eines feiernden Nachbarn negativ aufgefallen wären.


    "Wandpinkler", ja, in Innenstädten, wenn Kneipen oder Discos in der Nähe sind, gibt es in der Tat dieses Problem. Ich gebe zu, das ist unangenehm und rücksichtslos. Aber diese Fälle scheinen mir auf einen eher kleinen Radius beschränkt zu sein. Nicht wie auf den Philippinen, wo sich weder Kinder noch männliche Erwachsene etwas dabei denken, "ihren Strahl überall öffentlich zu machen" (wie der Tricyclefahrer, der letztens meine Freundin nach Hause brachte, vor dem Tor absetzte und dann aber doch überraschend das Grundstück betrat und sich unter unserem Carport entleerte).


    Und bitte bei allem Geschriebenem nicht falsch verstehen:


    Ich fühle mich sehr wohl hier, bin nicht frustriert, bewege mich gern im philippinischen Verkehr, meine naechsten Nachbarn wohnen 50 respektive 200 m entfernt und habe deshalb weder Müll noch Lärm- oder Urinal-Probleme. Ich spreche nur darüber, was man so mitbekommt, wenn man offenen Auges durch die Welt geht.


    The man

  • liebe Forumsfreundin,

    Das hast du falsch verstanden.

    Ich versuchs jetzt mal so:

    ich kritisiere oder nörgle nicht in der Welt herum, sondern spreche das Problem an bevor ich einen Kropf kriege.

    Ja, ich übe Kritik, wo ich es als angebracht empfinde. Dabei rede ich zuerst mit dem Betreffenden ( komisch, ist immer ein ewig kleiner Prinz) unter 4 Augen.

    Was Pinoys nicht mögen ist, dass man sie kritisiert oder dass man ihnen sagt sass das, was sie getan haben sch... war. Sie empfinden den kleinsten "Mückenschiss" als Angriff auf die persönlichen Ehrgefühle. Für ihr vorausgegangenes Verhalten fühlen sie keine Scham, aber wenn sie darauf angesprochen werden sind sie beleidigt.


    Nein, ich zeige Pinoys nicht "mit voller Energie" wie etwas geht. Ich bin weder der Benimmlehrer der Pinoys noch ihr Janitor, der hinter ihnen aufräumt, bin aber sehr wohl im Stande klar und deutlich "nein" zu ihnen zu sagen.

    Wenn du schon lange in Deutschland bist, hast du sicher schon den Spruch gehört: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr. Hier kannst du Hänschen und Hans gegen Juanito und Juan austauschen und siehe da, es stimmt.


    Soweit es sich um meine Belange dreht, sage ich aber sehr wohl was ich möchte und was nicht und auch was mir nicht gefällt.

    Von mir aus können sie rückwärts Purzelbäume auf dem gedeckten Esstisch machen, solange es nicht meiner ist.

    Ich behandle jeden Menschen mit Respekt, so wie ich behandelt werden möchte, dann mögen Andere das bitte auch mit mir tun.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Moinsen,


    Ich bin mir nicht sicher aber Ich habe das Gefühl das viele der Schreiber hier viel oder ausschließlich in den Großstädten/ Gebieten mit hoher Besiedelungsdichte unterwegs sind. Ich gebe fast allen negativ Stimmen recht, ABER das nur in Manila und Großraum. In den Städten werden vorallen die Pinoys scheinbar zu Ar****** oder dazu erzogen. Da Ich zumindest auf Luzon einiges bereist habe kann Ich nur sagen das die Leute in den weniger besiedelten Gebieten absolute andere Menschen sind als in den Städten.


    Bei meinem Roadtrip in den Norden waren die Leute extrem nett und interessiert. Haben uns an Supermarktkassen vorgelassen wenn wir weniger Sachen hatten. In den Bergen traf mich fast der schlag als mich auf den engen Strassen fast immer Autos oder vorallem LKWs vorgelassen haben an Engstellen. Ein LKW hat mich 3 mal vorbei gelassen in den Bergen, wir hatten immer mal angehalten zum Bilder machen. Klaro dort ist auch ganz anderer Verkehr als in der Stadt, fast keiner. Ich habe das Gefühl, vorallem beim Verkehr, das man einfach "Rücksichtslos" sein muss, zumindest zum Teil. Wenn man hier ein Auto vorlässt, drängeln sich gleich noch 3 dazu und man steht ewig. Ich rege mich täglich auf, das aber meist weil mir die Pinoys, vorallem Nachts wenn frei ist, auf der linken Spur mit 70 vor der Nase herumeiern. Ich bin sogar noch nett und mache dann Lichthupe um darauf hinzuweisen, dann wird es aber meist kriminell und der Pinoy muss extra auf der Spur bleiben weil Ich mir ja herausgenommen habe Ihm Lichthupe zu geben. Da bin Ich dann wieder auf Wild West Modus und fahr halt rechts vorbei. Es ist ja scheinbar nicht anders gewollt.


    Wie gesagt Ich gebe eigentlich niemandem Unrecht aber die Beschreibungen sind hier extrem auf das Gebiet beschränkt. Die Leute hier sind sehr unterschiedlich, um einiges mehr als der Stadt/ Dorf vergleich in Deutschland. Aber auch da gibt es genug Unterschiede.


    Das von mir dazu. Hab mich auf Verkehr beschränkt denn dort hab Ich meist meine kurzen Ausraster und viele hier sind ja der selben Meinung. Der Rest ist irgendwie schon ins "ist mir egal" abgedrifted und Ich geh mit dem flow :D



    Grüße Chris

    Ich bin auf jedenfall dafür,

    das wir dagegen sind!

    :yupi

  • Ich rege mich täglich auf, das aber meist weil mir die Pinoys, vorallem Nachts wenn frei ist, auf der linken Spur mit 70 vor der Nase herumeiern. Ich bin sogar noch nett und mache dann Lichthupe um darauf hinzuweisen, dann wird es aber meist kriminell und der Pinoy muss extra auf der Spur bleiben weil Ich mir ja herausgenommen habe Ihm Lichthupe zu geben. Da bin Ich dann wieder auf Wild West Modus und fahr halt rechts vorbei. Es ist ja scheinbar nicht anders gewollt.

    Ich glaube der weiß gar nicht warum Du ihm Lichthupe gegeben hast. Er wird sich wohl gefragt haben warum Du nicht einfach rechts ueberholst.


    Ob jemand links oder rechts auf den mehrspurigen Highways außerhalb Manilas faehrt oder ueberholt interessiert außer in den besonders beschilderten Traffic discipline zones niemanden! Man ueberholt wo gerade Platz ist!

    Das ist auf den Philippinen nicht Wild West sondern ganz normal!


    Jeder auf den Philippinen weiß auch dass man auch auf dem Highway damit rechnen muss von allen Seiten ueberholt zu werden.


    @theman


    Gerne wuerde ich auf Dein interessantes Posting amtworten, es dauert aber länger und die Zeit habe ich leider derzeit nicht


    LG Carabao

  • In den Bergen traf mich fast der schlag als mich auf den engen Strassen fast immer Autos oder vorallem LKWs vorgelassen haben an Engstellen.

    Speziell in den Bergen. Dieses Verhalten kann ich bestätigen, so habe ich es auch erfahren.


    Lo

  • Ich lebe zwar noch nicht auf den Ph. aber ich habe ein Auto dort und fahre auch alles selber ... noch nie Probleme gehabt mit Pinoys

    im Gegenteil die grüßen ganz nett wobei ich das bei manchen 2 Deutig nehme könnte auch was anderes bedeuten wenn ihr versteht

  • Dann sollten aber alle Schilder, welche ca alle 200m irgendwo Hängen oder sogar Leuchten, die aussagen das man Links nur Überholen darf, abgenommen werden. Die Wissen ganz genau was Sie tun das lasse Ich als Ausrede nicht gelten. Auch passiert es mal das mir jemand Lichthupe gibt, somit ist das bekannt.


    Wild West ist für mich, das was gegen das Gesetz verstößt und da gehört Rechts Überholen auf dem Highway dazu. Das es jeder macht spielt dabei keine Rolle. Wenn Ich es nicht eilig hab bleibe Ich auch gern mal hinter dem Verkehrshindernis und mache solange Lichthupe und Hupe bis er die Spur wechselt, sehe Ich als Erziehungsmaßnahme :D Mittlerweile fahre Ich sogar meist auf der ganz rechten Spur, diese ist freier als alle anderen.


    Aber wie gesagt, Ruhig mal weiter raus aus den Städten wenn mal ein anderes, eventuell von früher bekanntes Bild der Pinoys will. Macht Spass und man sieht auch mal was anderes.


    Grüße Chris

    Ich bin auf jedenfall dafür,

    das wir dagegen sind!

    :yupi

  • Jeder beurteilt die Situation aus seiner eigenen Lebenswirklichkeit heraus. Das ist einerseits verständlich, andererseits führt dies aber zu einem eher verzerrten Bild der tatsächlichen Gegebenheiten.

    Selbstverstaendlich tut jeder das, oder was erwartest du sonst von einem Thema wie diesem hier?! :dontknow

    Ich z.B. spreche ausschliesslich ueber Davao City wenn ich hier berichte, denn da lebe ich und da weiss ich wie der Hase laeuft.

    Andere sprechen z.B. von Manila, oder Cebu, oder Leyte, und und und...

    Ich glaube genau deshalb hatten wir ja bereits auf Seite 1 oder 2 diesen Themas bereits die Diskussion dass eine derart "wissenschaftliche" Aufarbeitung hier wohl eher nicht bis garnicht moeglich sein wird.


    Alles was wir hier tun koennen ist, unsere eigenen Erfahrungen zu schildern und darueber zu diskutieren, oder war einer von uns schon mal UEBERALL auf den Phils?

    :cheers


    Hab mich auf Verkehr beschränkt denn dort hab Ich meist meine kurzen Ausraster und viele hier sind ja der selben Meinung. Der Rest ist irgendwie schon ins "ist mir egal" abgedrifted und Ich geh mit dem flow

    Mit der Einstellung wirst du im .ph Strassenverkehr aber wohl leider nicht sehr froh :(

  • ...

    Wie gesagt Ich gebe eigentlich niemandem Unrecht aber die Beschreibungen sind hier extrem auf das Gebiet beschränkt. Die Leute hier sind sehr unterschiedlich, um einiges mehr als der Stadt/ Dorf vergleich in Deutschland. Aber auch da gibt es genug Unterschiede.

    Ich schließe mich an. Ich z.b. fahre lieber auf Mindanao als in Italien. Die Italiener sind was das Autofahren angeht schon besonders. Richtung Napoli besonders.

    „Freiheit bedeutet Dinge zu sagen, die andere nicht hören wollen.“ George Orwell

  • Motor an und das Hirn aus, so sieht es fuer mich aus.

    so sieht es leider in der regel aus , weil das auch schon die grosseltern so praktizierten . . . 🙂

    allerdings bemerke ich im raum cebu eine praesenz manche regeln zu verdeutlichen , zb. den "zebrasteifen" , die juengeren sind mutiger - heben die hand und laufen los , ist aber noch ein abenteuer weil der "freie" autofahrer hier den idiotenschein hat und ihn die vergangenheit lehrte das der "groessere" vorfahrt hat 🙄

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“