Werden internationale Flüge teurer nach der Krise?

  • Quote

    Dieses in der Vergangeheit, mal für eine Woche nach Spanien fliegen, ist doch total irre gewesen.

    Warum? Ich liebe Kurzurlaube...

    Auch ich liebe es ab und zu man für ne Woche wegzufliegen . Soll ich deshalb, nur weil ich auf den Philippinen bin, zwischen den Inseln hin und her schwimmen.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Momentan sind Flüge in Europa für 2021 billiger als vor Corona. Für Ostern Flüge nach Athen gebucht, 170E/Person mit Lufthansa, jederzeit umbuchbar. Vor 1 Jahr um die glieche Zeit 300E.

    GR ist auch ein wunderschönes Land, war Oktober auf Hydra und Poros, traumhaft, dank Corona ohne Massentourismus...Fernreisen sind derzeit nicht richtig planbar

  • Achherrjeh schon wieder.

    ich halte auch nichts von Vorschriften und schon gar nichts von Gesetzen, ist ja alles so einengend.

    Kann jeder machen was er will.

    Und ich mache was ich will.

    Die Paar Jährchen die ich jetzt noch auf dem Planeten wandle, mache ich mir garantiert keinen Streß mehr.

    Nach mir die Sintflut !

    Gruß Mangojo


    -------------------------------------------------------

    :yupi Frugalist, Privatier ohne Rente :yupi

  • Da ich im Juli nach D möchte (falls überhaupt möglich) habe ich die Preise für business class

    bei Cathay gecheckt. Zur Zeit 3400 USD. Ich hatte ja zwei Flüge für dieses Jahr gebucht und wieder

    gecancelled. Der erste war auch für 3400 USD beim zweiten Mal waren es nur noch 2400 USD!

    Leider ging da ja dann keiner.


    Momentan sieht es also so aus dass der Preis gleich bleibt.


    Gruss

    Das Leben ist schön.....geniesse es!

  • Aber halt nicht lange denn airlines gehen hops und der Spritpreis zieht an!


    Jet fuel prices take flight as vaccine roll-outs spur hopes of more air travelGlobalJetcracks.png



    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Momentan sieht es also so aus dass der Preis gleich bleibt.


    Aber halt nicht lange denn airlines gehen hops und der Spritpreis zieht an!

    richtig, derzeit locken die Airlines noch jeden Kunden mit akzeptablen Preisen hinterm Ofen vor, aber wenn man dann wieder von einer Normalität ausgehen kann und irgendwann der Coronapulverdampf verzogen ist, die Menschheit durchgeimpft ist und das was von der Luftfahrt und der Airlines die übrig geblieben ist, werden die Preise hochgehen. Is ja logo oder?


    tbs

    "Mit dem Wissen wächst der Zweifel", Johann Wolfgang von Goethe

    "Ich habe riesige Zweifel", tbs


    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • werden die Preise hochgehen. Is ja logo oder?

    Alles Kaffeesatzleserei. Auch nach Corona wird es kein Monopol geben, so dass es Konkurrenzangebote geben wird und eine Fluggesellschaft deshalb nicht willkürrlich einfach seine Preise um 100 oder 200 % erhöhen kann. Preiserhöhungen im überschaubaren Rahmen kann ich mir auch vorstellen (ist meine Kaffeesatzleserei). Die Fluggesellschaften werden (bzw. machen es auch schon) versuchen, über die Einsparung von Kosten (Personalabbau, weniger Service u.ä.) ihre Rentabilität zu verbessern.

  • Alles Kaffeesatzleserei. Auch nach Corona wird es kein Monopol geben, so dass es Konkurrenzangebote geben wird und eine Fluggesellschaft deshalb nicht willkürrlich einfach seine Preise um 100 oder 200 % erhöhen kann

    Nein, es wird kein Monopol geben...aber die Kosten steigen und es wird sowohl weniger Fluggesellschaften, als auch weniger Flugzeuge geben...die Flieger werden weniger voll sein (weil viele nicht mehr fliegen wollen, dürfen, können und die Kosten steigen!

    Es wird teurer werden, nur wie stark ist die Frage

    Preiserhöhungen im überschaubaren Rahmen kann ich mir auch vorstellen (ist meine Kaffeesatzleserei). Die Fluggesellschaften werden (bzw. machen es auch schon) versuchen, über die Einsparung von Kosten (Personalabbau, weniger Service u.ä.) ihre Rentabilität zu verbessern.

    Na ja, die Kosten wie Flugzeug, Wartung, Start- Landegebühren, Sprit bleiben ja bzw. steigen....da kann man wenig sparen. Personal geht vielleicht etwas aber am Service kann man vielleicht in der Eco etwas sparen...aber macht man das in der "finanzierenden" Business wandern die Leute schnell ab

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Das Geheimnis, wird das gleiche wie vor Corona sein.

    Und das Geheimnis der Airlines heißt, Flugzeuge voller kriegen, als die der Konkurrenz, zu möglichst hohem Preis.

    Deshalb:

    Viel Passagiere, wenig Flugzeuge = Hoher Preis

    Wenig Passagiere, viel Flugzeuge = Niedriger Preis

    War immer schon so, da wird auch Corona nichts dabei ändern.


    Da ich vermute, daß die nächsten 2/3 Jahre ein riesen Einbruch, an Fluggästen, (zumindest Europa) sein wird, und die Airlines, auch bereits gehörig abgespeckt haben, wird sich am Verhältnis nicht soviel ändern. Was aber dazu führen könnte, daß Saisonal, die Preise noch stärker variieren als davor, weil die Preise in der High Saison mehr in die Höhe schnellen als davor. In der Low Saison wird sich nicht viel ändern.


    Ist aber erstmal sowieso Egal, denn vor man sich über das Gedanken macht, muß man erst mal unbeschwert fliegen können, und das dauert noch eine Weile.


    Jetzt muß ich erst mal den 2. Lockdown durchstehen, ich bin nämlich einer der konnte den Lockdown auf den Philippinen ausgiebig geniesen, und weils so schön war, mache ich den in Deutschland auch gleich mit.

    Meine neue Trend challenge : Lockdown Hopper :yupi

  • aber die Kosten steigen

    Warum? Wenn weniger geflogen wird, dann sinken auch die variablen Betriebskosten und wahrscheinlich auch die Fixkosten, wenn die Fluggesellschaft weniger Flugzeuge in ihrer Flotte hat. Boing 747 und A380 sind praktisch schon ausgemustert.


    Auch folgender Beitrag heute in Steingarts-Morning Briefing


    "Europas größte Fluggesellschaft, die Deutsche Lufthansa, ist mit der Pandemie direkt im Auge des Taifuns gelandet. Dramatische Zahlen kennzeichnen die aktuelle Lage:

    • Die Milliardengewinne der Jahre 2018 und 2019 werden sich in 2020 in ein deutliches Minus verwandeln: Wegen der Coronakrise hat das Unternehmen in den ersten neun Monaten des Jahres bereits 5,6 Milliarden Euro Verlust eingefahren.
    • Die Mitarbeiterzahl von knapp 138.000 im Jahr 2019 soll bis Ende 2020 um rund 29.000 Mitarbeiter reduziert sein. Nun droht auch rund 1000 Piloten in Deutschland das abrupte Ende ihrer Karriere.
    • Trotz der bisherigen Radikalkur verliert die Lufthansa alle zwei Stunden eine Million Euro. Der sogenannte „cash drain“ würde jedes normale Unternehmen in die Knie zwingen.


    Diese Ausgangslage ist Grund genug, um mit dem Mann zu sprechen, der im Cockpit sitzt. Der Lufthansa-Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr, ein studierter Wirtschaftsingenieur und zugelassener Pilot, ausgestattet auch mit der Lizenz zum Steuern eines A320, beschreibt die Situation wie folgt:


    „Unser Unternehmen steht inzwischen mehr, als dass es fliegt. Schönzureden gibt es nichts.


    Aber, sagt Spohr, das Management würde nicht verzweifeln, sondern gegensteuern:


    Am Anfang der Krise haben wir eine Million Euro pro Stunde verbraucht. Mittlerweile haben wir es mit


    striktem Kostenmanagement geschafft, den Cash-Drain zu halbieren. “


    Diesen Kurs der Kostenreduktion will er fortsetzen, auch in 2021


    Wir haben uns vorgenommen, den Cash-Fluss bei Null zu haben, wenn das Unternehmen mit 50 Prozent seiner Kapazität ausgelastet ist.


    Die Perspektive:


    Wir gehen davon aus, dass wir im nächsten Jahr Cash-seitig wieder positiv sind und 2022 bereits wieder Profit erwirtschaften.


    Der Weg dorthin ist mit Opfern gepflastert:


    Wir werden uns bis zum Jahresende weltweit von jedem fünften Mitarbeiter getrennt haben. Das heißt, 29.000 haben das Unternehmen zum Jahresende verlassen."



    läßt eher vermuten, dass die Fluggesellschaften über Kostensenkung die Krise in den Griff bekommen wollen. Jedenfalls so die Aussagen von Carsten Spohr, CEO von Lufthansa. Von Preissteigerung lese ich da nichts.


    Personal geht vielleicht etwas aber am Service kann man vielleicht in der Eco etwas sparen...aber macht man das in der "finanzierenden" Business wandern die Leute schnell ab

    Die Passagiere in der ECO tragen sicherlich auch einen Deckungsbeitrag bei. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Fluggesellschaft mit den Kosten hin kommt, wenn nur die paar Plätze in der Business- und Firstclass besetzt sind, die ECO-Class mit deutlich mehr Sitzplätzen aber leer ist.

  • Warum? Wenn weniger geflogen wird, dann sinken auch die variablen Betriebskosten und wahrscheinlich auch die Fixkosten, wenn die Fluggesellschaft weniger Flugzeuge in ihrer Flotte hat

    Ich denke, bin aber nicht der Fachmann....wenn weniger geflogen wird dann


    1. kosten Flugzeuge mehr, denn weniger Produktion ist teurer

    2. kosten Start / Landegebühren mehr, denn die Flughäfen / Sicherheitskontrollen müssen ja ihre Kosten mit weniger Flügen reinholen

    3. Flugbenzin wird teurer aufgrund "Greendeal"

    4. weniger Konkurenz, höhere Kosten

    5. Wartung wird teurer, da es weniger Flugzeuge sind die gewartet werden müssen aber die Werkstätten trotzdem ihre Kosten haben

    6. Flüge sind nicht voll, deshalb Tickets teurer



    aber das sind nur die Ideen eines Laien

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • erb

    Du hast ja auch gelesen, dass es aktuell nicht um angebotsorientierte Preise geht, sondern um Preise die Verluste zu minimieren. Dazu gehören auch andere Faktoren, z.B. durch konkurrenzfähige Angebote Marktanteile zu behalten oder zurückzugewinnen.

    Haben die etablierten eigentlich ein Interesse daran durch hohe Preise kapitalstarke neue "Glücksritter" anzulocken, die bei 0 starten, sich der ausgebildeten, kostengünstigeren Piloten bedienen. Sei es günstiges gebrauchtes Fluggerät von insolventen Airlines übernehmen oder in Verträge (mit Abschlägen) von bisherigen Ordern einsteigen und somit mit dem neuesten Fluggerät unterwegs sind?

    Gibt es viele Pleiteairlines, dann gibt es auch zahlreiche lukrative Slots.


    Start und Landegebühren teurer? Der ein oder andere Airport dürfte froh sein, wenn noch einige Flieger bleiben. Neue anzulocken passiert meist über dumping. Bei vielen ist der Staat beteiligt und die sind schon auch bei Verlustzeiten überlebensfähig.


    Wenn ich mir das mit den Autos vergleiche. Wenn eine Werkstatt wenig zu tun hat, erhöht es da die Preise oder macht es da ggf. Sonderaktionen um die Auslastung zu erhöhen?


    War es nicht so, dass Dino meinte, die Tickets werden teurer, da die Kapazitäten abgebaut werden. Lufthansa spricht ja von einem Buchungsboom für den Sommer


    „Ab 2022 wieder profitabel“: Lufthansa-Chef Spohr: Corona-Impfungen sorgen für Buchungsboom im Sommer (msn.com)



    Sollten die meisten Airlines das überleben, dann kann ich mir schon vorstellen, dass die Konkurrenz noch da ist. Gibt es dann höhere Preise?



    Denke die Reisebranche ist ein Buch mit sieben Siegeln. Teils gibt es massig Restplätze mit Sonderangeboten, sei es bei Flug oder Pauschalreisen. Im nächsten Jahr kann dies wieder genau anders sein. Da spielen auch viele subjektive Faktoren eine Rolle.

  • nur noch als kleiner Nachtrag:

    1. kosten Flugzeuge mehr, denn weniger Produktion ist teurer

    Aktuell sehe ich nicht, dass Fluggesellschaften Bedarf an neuen Flugzeuge haben. Vermutlich versuchen die Fluggesellschaften eher, wenn es die Möglichkeit gibt, bereits erfolgte Bestellungen zu stornieren. Airbus und Boing werden wahrscheinlich massiv auf staatliche Unterstützung angewiesen sein.

    2. kosten Start / Landegebühren mehr, denn die Flughäfen / Sicherheitskontrollen müssen ja ihre Kosten mit weniger Flügen reinholen

    Ja, durchaus möglich, dass sich einige Kostenpositionen auch erhöhen können, insbesondere wenn es "Zwangskosten" sind, die ein Staat vorschreiben kann. Diese erhöhte Kosten werden sicherlich auch mit in die Kalkulation einfließen.

    3. Flugbenzin wird teurer aufgrund "Greendeal"

    mal schauen. Aktuell sind die Preise eher niedriger, als im langjährigen Mittel.

    4. weniger Konkurenz, höhere Kosten

    warum?

    5. Wartung wird teurer, da es weniger Flugzeuge sind die gewartet werden müssen aber die Werkstätten trotzdem ihre Kosten haben

    auch hier werden Kosteneinsparungen möglich sein. Wenn die "Werkstätten" ausgelagert sind, dann werden die großen Konzerne sicherlich "Druck" machen, dass die Werkstätten keine / nur geringe Preiserhöhung (Wartungskosten pro Flugzeug) vornehmen

    6. Flüge sind nicht voll, deshalb Tickets teurer

    Spohr sagte: "Wir haben uns vorgenommen, den Cash-Fluss bei Null zu haben, wenn das Unternehmen mit 50 Prozent seiner Kapazität ausgelastet ist."


    So scheint wohl Lufthansa zu kalkulieren.

  • Ich bin auch kein Experte, möchte aber trotzdem gerne meine Meinung dazu in die Diskussion einbringen:

    1. kosten Flugzeuge mehr, denn weniger Produktion ist teurer

    Neuere Flugzeuge sind aber wesentlich effizienter und verbrauchen viel weniger Kraftstoff. Denke selbst wenn die Produktionskosten etwas höher sein sollten - was nicht mal gesagt ist, die Flugzeugbauer haben ja auch schon Personal entlassen und sparen somit Kosten - ist es für Airlines lukrativ die Flotte zu erneuern.


    2. kosten Start / Landegebühren mehr, denn die Flughäfen / Sicherheitskontrollen müssen ja ihre Kosten mit weniger Flügen reinholen

    Sind denn in den letzten 10 Jahren die Flughafengebühren gesunken? Da die Flugbranche in den Jahren ja massiv boomte, hätten nach der Logik ja eigentlich die Gebühren stark sinken müssen, weil sie auf mehr Passagiere verteilt werden konnten? Ist aber meiner Meinung nach nicht der Fall gewesen. Ich denke die Kosten kann man auch senken, wenn man z.B. weniger Personal beschäftigen muss.


    3. Flugbenzin wird teurer aufgrund "Greendeal"

    Stimmt leider. Da viele Airlines momentan ihre alten Flieger in die Wüste schicken und dadurch ihre Flotte verjüngen, verbrauchen sie in Zukunft weniger Kerosin. Aber klar - man weiß nicht, was sich die grün angehauchte EU noch alles einfallen lässt.


    4. weniger Konkurenz, höhere Kosten

    Absolut. Wie wenig Konkurrenz es geben wird, muss sich aber erst noch zeigen. Ich glaube kaum, dass die meisten Länder ihre "flagship carrier" über den Jordan gehen lassen werden. Vor allem, wenn Milliarden in die Flughafen-Infrastruktur geflossen sind, will man daran auch in Zukunft wieder verdienen und nicht alles brach liegen lassen.


    5. Wartung wird teurer, da es weniger Flugzeuge sind die gewartet werden müssen aber die Werkstätten trotzdem ihre Kosten haben

    Auch hier glaube ich, dass die Werkstätten dann entsprechend ihre Kosten senken können. Ich kenne die Betriebskostenkalkulation natürlich selber auch nicht. Aber generell sind es in DE oder Europa doch meist die Personalkosten, die den Löwenanteil ausmachen. Und die Personalkosten lassen sich ja auch senken, wenn man weniger Leute braucht.


    6. Flüge sind nicht voll, deshalb Tickets teurer

    So einfach läuft das nicht. Der Ticketpreis hat einen direkten Rückkopplungseffekt auf die Nachfrage. Also je höher der Ticketpreis, desto weniger Leute fliegen, und der Flieger wird noch leerer sein als zuvor. Es ist für eine Airline immer wirtschaftlicher, einen Sitz billig zu verkaufen, als mit leerem Sitz zu fliegen. Natürlich will die Airline aber auch jeden Sitz so teuer wie möglich verkaufen. Aufgrund des Zusammenhangs zwischen Ticketpreis und Nachfrage, ist es ein mathematisches Optimierungsproblem mit der Nebenbedingung, möglichst alle Sitze zu füllen.

    Die Frage ist dabei nur, wo der mathematisch optimale Ticketpreis genau landet und ob die Airline damit profitabel fliegen kann. Wenn dies nicht möglich ist, bringt aber auch "Ticketpreise hoch" keine Lösung. Die Strecke gilt dann als nicht profitabel und wird früher oder später eingestellt werden.

  • Solange Überkapazitäten (Flugzeuge, Piloten, Rest der Crew, Slots etc.) vorhanden sind, werden die Preise auch nicht höher als vor der manmade Krise sein.

  • Solange Überkapazitäten (Flugzeuge, Piloten, Rest der Crew, Slots etc.)

    Na ja....Die Flugzeuge zu reaktivieren, wenn sie ein paar Wochen standen wird sehr aufwendig und teuer, hat uns dino gesagt. Piloten, die eine Weile nicht geflogen sind haben keine Lizenz mehr....Flughäfen haben enorme Kosten, die sie durch weniger Slots entsprechend erhöhen müsten...also so einfach ist es nicht

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Solange Überkapazitäten (Flugzeuge, Piloten, Rest der Crew, Slots etc.)

    Na ja....Die Flugzeuge zu reaktivieren, wenn sie ein paar Wochen standen wird sehr aufwendig und teuer, hat uns dino gesagt. Piloten, die eine Weile nicht geflogen sind haben keine Lizenz mehr....Flughäfen haben enorme Kosten, die sie durch weniger Slots entsprechend erhöhen müsten...also so einfach ist es nicht

    Das ist rischtisch!


    Und die Slot Vergabe ist auch z.Zt. gleich null denn die Flughäfen wären froh wenn sie Slots loswerden würden denn z.Zt. brauchen Airlines keine Slots!


    Manche Leute haben halt noch nie Fernsehsendungen ueber die Ein- und Ausmottung und Maintenance von Fliegern gesehen, die in longterm Storage gehen, sonst würden sie nicht so gescheit daher reden!

    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Also ich hatte ja zu Beginn dieses Threads große Zweifel an Dinos Aussage. Da lag daran, dass ich mir die Ausmasse der Corona-Krise nicht vorstellen konnte. Ich hatte geglaubt, dass der Spuk nach dem Sommer (so wie bei den Pandemien vorher) vorbei sei.


    So wie die Lage jetzt ist hat Dino zu 100% recht. Es wird etliche Jahre dauern, bis die Luftfahrt wieder die Kapazitäten von 2019 erreicht haben wird. Die Airlines müssen versuchen zu überleben und werden da wo es möglich ist die Tickets soweit wie möglich verteuern.

    Der Trend kann sich eigentlich nur umkehren, wenn irgendwann wieder neue Wettbewerber auf dem Markt sind.


    LG,

    Dirk