Leben hinter hohen Mauern und Stacheldraht...Lebenswert?

  • Ich wollte darauf gerade anspringen: Ich meine gelesen zu haben, das Mauern nur 2 Meter hoch sein dürfen ausser in Front, die dürfen 2,50 Meter sein.

    Kann nicht sein oder allenfalls regional.


    Ein Bekannter hat gerade im letzten Jahr eine 4 Meter hohe Mauer rund um sein Grundstueck in einem Wohngebiet gebaut. Ganz normal mit Fencing Permit.



    Und wenn er sie 6 Meter haette hoch bauen wollen waere es auch genehmigt worden.


    Wenn man sowas baut hat mein seine Ruhe vor laestigen Nachbarn! Keiner kommt mehr rein. Keiner kann einen von außen ansprechen oder angaffen wenn man im Garten ist!


    Hier im Stadtgebiet sieht man ueberall solche Mauern. Ich kenne sogar ein Haus bei dem der Eigentuemer ueber seine hohe Mauer mehrere Reihen Elektrodraht gezogen hat sowie rundherum CCTV.

    Auch das wird genehmigt worden sein.

    Und das obwohl Butuan eine eher sichere Stadt ist.



    LG Carabao

  • Meine Frau hat ja eine Ausbildung in Deutschland gemacht, vielleicht arbeitet sie ja mal wieder auf dem Beruf, kann ich nicht sagen.

    Na ja mal abwarten

    Gesundheitsvorsorge war ihr noch nie wichtig.

    Sie wird aber uch älter...

    Da ich ja dieses Thread anfing...geht die Frage vermutlich an mich...

    In der Stadt würde ich überhaupt nicht leben wollen / können. Aufgewachsen in West Berlin, bin ich direkt an Grenzöffnung raus aufs Land und kaufte mein 1. EFH 3 Tage vor Wiedervereinigung!

    Heute lebe ich etwas außerhalb eines 130 Einwohner Dorfes auf einem 8.000 qm Grundstück wo von 5.000 eingezäunt sind mit 2 m Stabmatte und einer ebenso hohen Hecke, nur die Seeseite ist offen. Der Zaun dient nicht wirklich der Sicherheit, sondern damit komme ich meiner Sicherungspflicht als Züchter von Schutzhunden nach....halt Deutschland! Der nächste Nachbar lebt 200m weg

    In Kanada ist das große Grundstück nicht eingezäunt...der nächste Nachbar ist 2km weg

    Für den Notfall bin ich, als Jäger, ganz gut ausgerüstet....:D




    Und wenn er sie 6 Meter haette hoch bauen wollen waere es auch genehmigt worden.


    Wenn man sowas baut hat mein seine Ruhe vor laestigen Nachbarn! Keiner kommt mehr rein. Keiner kann einen von außen ansprechen oder angaffen wenn man im Garten ist!

    Gruselig, solch hohe Mauern...bin vielleicht als West Berliner geprägt von Mauern


    Interessant fand ich den Fluchttunnel, deshalb meine rückfragen und aufgrund der "Sicherheitsbdenken" des TE sind ja Mauern mit Stacheldraht, Glasscherben, Gittern an Fenstern, Metallbeschlagene Türen und Fluchttunnel eher nicht als "Sichtschutz" gedacht! Deshalb die Kernfrage, ob so etwas lebenswert sei....Für mich absolut nicht!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Heute lebe ich etwas außerhalb eines 130 Einwohner Dorfes auf einem 8.000 qm Grundstück

    Da leben wir in Deutschland aehnlich. Ich lebe dort auf einem aehnlich grossen Grundstueck in absoluter Alleinlage inmitten eines Biosphaerenreservates. Die 2 Haeuser welche zu dem Grundstueck gehoeren sind nur noch "Bestandsschutz". Es darf auf 2 Kilometer Entfernung nicht mehr gebaut werden. Das Grundstueck ist weitgehend nicht eingezaeunt.



    In der Stadt würde ich überhaupt nicht leben wollen / können.

    Es gibt aber Leute welche dort leben wollen z.B. wegen der Naehe zum Job, zum Krankenhaus, zur Uni, zu Einkaufsmoeglichkeiten etc.

    Und da stellt sich dann wirklich die Frage wie es sich besser lebt z.B. auf einem 1.500 qm grossem Grundstueck wie bei mangojo. Mit einer hohen Mauer und man kann auf dem Grundstueck tun und lassen was man will oder mit Nachbarn auf allen Seiten so dass man sich auf seinem Grundstueck und evtl. auch innerhalb der Raeume staendig unter Beobachtung fuehlt?

    Ich, und wie man gelesen hat auch einige Andere hier, finden die Mauervariante deutlich besser! Sie gehoert halt nur in Deutschland nicht zum Strassenbild. Waere es in Deutschland grundsaetzlich erlaubt haetten auch dort schon laengst viele Eigentuemer von groesseren Grundstuecken in Staedten eine hohe Mauer um ihr EFH-Grundstueck anstatt eines Maschendrahtzauns gezogen um sich den Nachbarsblicken zu entziehen!



    LG Carabao

  • Hi, ich habe meine Info von Bohol, weil ich dort bauen möchte/werde. Mit geht es nicht um 4 Meter, aber 2 Meter sind zu wenig. 2,50 m wären ok, aber das sei nur in Front erlaubt. Da du ja in Bohol wohnst wäre ich dir sehr dankbar für Info´s oder an wenn ich mich wenden könnte.

  • Solche Detailbestimmungen sind von Municipality zu Municipality verschieden. Wenn du deine Fencing Permit beantragst, dann fragst du danach im Engineer Office. Bei uns darf man bis 1,80 M ohne Beam bauen, höhere Mauern müssen ein Beam haben. Eine Maximalhöhe gibt es nicht.

    Jeder Mensch hat zwei Leben. Das zweite beginnt in dem Augenblick, in dem dir bewusst wird, dass du nur e i n Leben hast.

  • Also ich war auch eher negativ zu einer Mauer rund ums Grundstück eingestellt. Aber da die philipinos ziemlich rücksichtslos fremdes Grundstück betreten habe ich mich auch zum Mauerbau überreden lassen. Seit dem ist Ruhe.

  • Wenn deine Frau von dieser Gegend kommt und auch dort die Verwandten wohnen, dann verstehe ich diese "Angst" nicht. Oder haben die Verwandten auch diese "Ängste" und haben ihre Grundstücke mit hohen Mauern mit Fluchmöglichkeit gesichert?

    Ich bin in diesem Thread zwar nicht angesprochen, aber ich denke, ich habe schon eine Erklärung dafür. Auf den Philippinen passiert es immer wieder, dass Leute zu Hause ausgeraubt und dabei umgebracht werden. Oder dass jemand in der Nacht gezielt einsteigt und die Bewohner erschießt. Das muss kein Auftragskiller sein, dass kann auch ein beleidigter Pinoy aus der Nachbarschaft sein. Oder irgendwer der meint, er holt sich jetzt Geld vom reichen Americano.
    Da macht es schon Sinn, physische Hürden einzubauen (Mauer, Gitter vor Fenster und Türen), dass es solche Leute erstmal gar nicht ins Haus schaffen.

  • Auf unserem letzten über 4.000 qm Grundstück mit 2 stöckigem Haus auf den Philippinen war auch eine ca. 3 m hohe Mauer schon allein um fremdes Viechzeug und neugierige Nachbarn abzuhalten, nur die Meerseite war offen! Aufgrund der Größe des Landes, hat man die Mauern nicht wirklich wahrgenommen! Gefallen tut es mir normalerweise nicht...ist aber in manchen Ländern besser! Wir hatten allerdings keine Gitter an den Fenstern und keinen Tunnel, dafür Shotgun und 9mm Para


    In Deutschland gab es keinen Zaun, aber dafür auch keinen Nachbarn. Hier in Australien leben wir auf über 1 Hektar Land, der mit einem Zaun umgeben ist, damit die Hunde / Kinder nicht auf die Straße können...Nachbarn sind ebenfalls ein paar hundert Meter entfernt!

    CCTV und Alarm habe ich aus Versicherungstechnischen Gründen und Waffen für die Jagd


    Als Credo kann ich sagen, dass ich nicht in einem Land leben wollte, wo ich Angst vor Krieg oder Drogenbaronen haben muss...ein Leben mit Tunnel wäre für mich eher kein Leben...speziell mit Kindern geht so etwas nicht! In der Stadt könnte ich auch nicht leben....brauche "Freiraum"

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Ich bin in diesem Thread zwar nicht angesprochen, aber ich denke, ich habe schon eine Erklärung dafür. Auf den Philippinen passiert es immer wieder, dass Leute zu Hause ausgeraubt und dabei umgebracht werden. Oder dass jemand in der Nacht gezielt einsteigt und die Bewohner erschießt. Das muss kein Auftragskiller sein, dass kann auch ein beleidigter Pinoy aus der Nachbarschaft sein. Oder irgendwer der meint, er holt sich jetzt Geld vom reichen Americano.
    Da macht es schon Sinn, physische Hürden einzubauen (Mauer, Gitter vor Fenster und Türen), dass es solche Leute erstmal gar nicht ins Haus schaffen.

    Dies ist auch ein Aspekt. Ein potentieller Taeter muss zudem nicht nur die Huerden ueberwinden, sondern er kann auch nur schwer von aussen einschaetzen wie die Ablaeufe im Haus sind, wieviele Personen sich darin befinden, wo sich diese gerade aufhalten und welche Sicherungen (z.B. Alarmsirenen, Hunde, Waffen) sich dort evtl. zusaetzlich noch befinden.

    Ein Alltagskrmineller wird sich dann lieber andere Opfer suchen.


    Wenn aber jemand (z.B. ein auf Dich angesetzter Auftragskiller) unbedingt genau in Dein Haus moechte helfen noch so hohe Mauern und noch so spitzer Stacheldraht unter Umstaenden auch nicht!



    Auf unserem letzten über 4.000 qm Grundstück mit 2 stöckigem Haus auf den Philippinen war auch eine ca. 3 m hohe Mauer schon allein um fremdes Viechzeug und neugierige Nachbarn abzuhalten, nur die Meerseite war offen! Aufgrund der Größe des Landes, hat man die Mauern nicht wirklich wahrgenommen!

    Genau so leben wir jetzt ja auf Bohol. Kann ich bestaetigen - Mauer nimmt man nicht wahr!


    LG Carabao

  • Unsere Mauer ist 2.5 m hoch , vorbereitet für Combatwire.

    Die Mauer ist nicht dazu da, dass ich nicht raus kann sondern dass keiner so einfach rein kann, also in keinster Weise ein Gefängis, denn wenn ich will, kann ich raus. Im Gefängnis ist die Mauer dazu dass keiner raus kann, rein kommt man da schon eher.

    Wie auch immer, Mauer und Zaun empfehle ich auf jedem Fall.


    Klar werden ab und an Ausländer gemeuchelt, aber wenn man mal nach den Hintergründen schaust meist wegen Weibergeschichten (fremde Weiber) oder Kinderf...., beiden sind nicht meine Hobbies.

    Abgesehen davon halte ich mich nicht für so wichtig, dass jemand einen Auftragskiller auf mich ansetzt.

    Der dafür zu erbringende Aufwand würden den "Erlös" um ein vielfaches übersteigen.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Grausig all die Mauern.

    Ich habe eine Mauer 1,6m hoch, und mit grossen Toren zum durchschauen, da kann man rein und ich vorallem auch rausschauen. Allerdings wohne ich in einer kleinen Subdivision, da laufen kaum Leute, und richtig Fremde schon gar nicht.

    So eingeschlossen wie hier so mancher, wollte ich nicht leben. ich liebe den täglichen Plausch mit den Nachbarn über die Gartenmauer, und den jungen Nachbarstöchtern zuzuwinken.:D


    Allerdings habe auch ich meine Ruhezone, und das ist meine Dachterrasse, und da mein Haus eines der höchsten in der Gegend ist, kann auch niemand reinschauen. Aber dort halte ich mich mittlerweile kaum noch auf, weil zu langweilig. Nur meine Besucher finden dies super. Aber komischerweise haben sie nach 2/3 Stunden dort zu sitzen und die Aussicht genossen zu haben, dann auch genug.

    Ein Fluchttunnel, der direkt am T1 am Mactan Airport rauskommt, wäre allerdings gut, :thumb

  • Ehrlich gesagt, es ist doch egal was man anglotzt, irgendwann wird das alles langweilig.

    Daher war ich auch gar nicht scharf darauf, viel Geld für ein Grundstück am Meer auszugeben.

    Ein Bekannter von uns hat so ein Grundstück auf Cebu, da habe ich 1997 längere Zeit gewohnt.

    Zuerst war der Ausblick interessant, dann hat man das überhaupt nicht mehr wahrgenommen.

    Warum für so was viel Geld rauswerfen, wenn es eh immer den gleichen Effekt hat ?

    Zudem war es noch nie ratsam, zu nah am Wasser zu wohnen, meine Meinung.
    Verkaufen werde wir eh nie, daher muß es nur unseren Ansprüchen genügen.

    Gruß Mangojo


    -------------------------------------------------------

    :yupi Frugalist, Privatier ohne Rente :yupi

  • Ehrlich gesagt, es ist doch egal was man anglotzt, irgendwann wird das alles langweilig.

    Daher war ich auch gar nicht scharf darauf, viel Geld für ein Grundstück am Meer auszugeben.

    Ein Bekannter von uns hat so ein Grundstück auf Cebu, da habe ich 1997 längere Zeit gewohnt.

    Zuerst war der Ausblick interessant, dann hat man das überhaupt nicht mehr wahrgenommen.

    Warum für so was viel Geld rauswerfen, wenn es eh immer den gleichen Effekt hat ?

    Auch wieder etwas, was ich nicht mit dir teile. Ich bewohne jetzt setzt 1995 mein Haus in Brandenburg direkt mit eigenem Seeufer und Blick über den See. Etwas das ich heute noch genau so genieße wie am 1. Tag! Wenn man abends auf Terrasse oder Wintergarten sitzt und die Natur schlafen gehen sieht, oder morgens aus dem Schlafzimmerfenster die Natur aufwachen hört, ist jeden Cent wert. Und das ist für mich auch kein Geld rauswerfen....denn es ist für mich, für mein tägliches Leben. Da ist mir selbst nichts zu teuer, im gegenteil ist es sogar eher Wert steigernd

    Bin aber auch ein Naturfreak und liegt vermutlich daran....In Kanada steht das Haus ähnlich

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • wenn ich mich hinter mauern und stacheldraht verschanzen müsste ginge ich ein wie eine primel

    muss jeder selbst wissen wie er lebendswert empfindet aber für mich wäre das nichts

  • wenn ich mich hinter mauern und stacheldraht verschanzen müsste ginge ich ein wie eine primel

    muss jeder selbst wissen wie er lebendswert empfindet aber für mich wäre das nichts

    leute , es ist ganz einfach - wer nichts hat der braucht auch nichts beschützen :yupi

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Also ich kann mangojo verstehen. Man schaut im Grunde doch nicht auf die Mauer und bei einem grossen Grundstueck spielt es doch dann auch keine Rolle mehr. TanduayIce du schaust auf deinen Zaun wo ne Hecke evtl. davor ist. Mangojo hat da evtl. auch begruenung vor der Mauer... so what?!


    Und der Tunnel..... Ja mein Gott.... fuer mich ist das auch bekloppt aber so hat halt jeder seine Macke und da gibt es sicherlich schlimmeres. Im Grunde hat es kaum Geld gekostet und die beiden waren ein paar Wochen beschaeftigt.

  • Naja es gibt eben solche und solche Auswanderer...


    Zum einen die die mit der hiesigen Kultur zusammenleben wollen und ihre (persoenlichen) Grenzen oeffnen, zum Anderen die die sich abschotten wollen und tunlichst NIX von der hiesigen Kultur mitkriegen moechten - also die die sich am liebsten in einer gated Subdivision verstecken wo auf keinen Fall der Nachbar sehen kann was man abends im Fernsehen kuckt und wo man Gott-bewahre nicht mit einem schmutzigen Sari-Store in Beruehrung kommen muss (ich uebertreibe).


    Dass man um ein Hektar-grosses Grundstueck einen Zaun oder Mauer baut ist wohl einleuchtend, sonst feiern dort Hund und Katz ihren Zirkus...


    Jedenfalls erstere oben genannte (dazu zaehle ich mich dazu) werden es m.M. nach mit Sicherheit erleichteter haben als die Letztgenannten.


    Moeglich ist alles auf den Phils, man kann sich einmauern samt Fluchttunnel oder auch nicht.

    Die Frage der Akzeptanz seitens der Bevoelkerung stelle ich mir hier allerdings garnicht denn die liegt fuer mich klar auf der Hand.


    Wenn ich ein Haus mit Nato-Draht sehe dann weiss ich instinktiv dass da drinnen was zu holen ist!


    Wuerde ich so leben wollen, um die Eingangsfrage des TS zu beantworten? Nein LOL

    "Those who would give up essential liberty to purchase a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety."

    (Benjamin Franklin, 1775)

  • Also die Mauer ist nicht dazu da Kultur abzuhalten sondern um kleine und grosse Störenfriede auf Abstand zu bringen. die gibts nun mal auf den Philippinben genauso wie in anderen Ländern. Manche Leute sind einfach respektlos und machen sich ohne Rücksicht breit, grad wo genug Platz für ihren Hintern ist

    Ausserdem sichert die Mauer meinen Hunden einen Raum, in dem sie sich frei bewegen können. Meine Fellknäuel in kleine Gitterboxen zu sperren wie in einer Legebatterie kommt mir im Traum nicht in den Sinn.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Auch wieder etwas, was ich nicht mit dir teile. Ich bewohne jetzt setzt 1995 mein Haus in Brandenburg direkt mit eigenem Seeufer und Blick über den See. Etwas das ich heute noch genau so genieße wie am 1. Tag! Wenn man abends auf Terrasse oder Wintergarten sitzt und die Natur schlafen gehen sieht, oder morgens aus dem Schlafzimmerfenster die Natur aufwachen hört, ist jeden Cent wert. Und das ist für mich auch kein Geld rauswerfen....denn es ist für mich, für mein tägliches Leben. Da ist mir selbst nichts zu teuer, im gegenteil ist es sogar eher Wert steigernd

    Bin aber auch ein Naturfreak und liegt vermutlich daran....In Kanada steht das Haus ähnlich

    Also da stimme ich dir zu. Man lebt ja und will das Leben genießen. Wir haben auch freie Sicht auf den Ozean, wenn auch 3 km entfernt, aus den Küstenbergen!

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Also die Mauer ist nicht dazu da Kultur abzuhalten

    So eine Mauer IST Philippinische Kultur der Mittel- und Oberschicht! Sie gehoert zum Strassenbild zumindest in den Staedten (und nicht nur dort) dazu!

    Wer ein wenig Vermoegen auf den Philippinen erarbeitet hat riegelt sich in den allermeisten Faellen von der asozialen Unterschicht welche vorbeikommen koennte ab weil man weiss was passiert wenn man es nicht tut!

    Man kann dann dort mit ausgewaehlten Freunden seine Philippinischen Parties feiern ohne von aussen von Leuten gestoert zu werden die man nicht dabei haben moechte!


    um kleine und grosse Störenfriede auf Abstand zu bringen.

    Genau! Dabei muss es sich gar nicht vor allem um Kriminelle handeln vor denen man Abstand halten moechte, sondern schon vor Betrunkenen oder Bettlern!


    Also ich war auch eher negativ zu einer Mauer rund ums Grundstück eingestellt. Aber da die philipinos ziemlich rücksichtslos fremdes Grundstück betreten habe ich mich auch zum Mauerbau überreden lassen. Seit dem ist Ruhe.

    Ich kenne einige Foreigner mit diesem "Lernprozess"!

    Anfangs denken viele Foreigner es waere toll inmitten einer Philippinischen Nachbarschaft zu wohnen. Man kann immer wieder einen Schwatz ueber den Zaun halten, findet schnell Freunde, sitzt zusammen und trinkt etc. etc.

    Selbst wenn sich die meisten der Nachbarn angenehm und anstaendig verhalten gibt es fast immer welche dazwischen die man nicht staendig im oder um sein Grundstueck sehen moechte. Und schon einer kann reichen um das Leben dort zur Hoelle zu machen!

    Die allermeisten Foreigner sind daher fueher oder spaeter davon genervt inmitten von Filipinos ohne Sichtschutz im eigenen Garten zu leben!

    level4, Du bist da vielleicht eine Ausnahme. ;)



    LG Carabao