Kinder großziehen auf Bohol? Geht das? Ist das Sicher genug?

  • wenn kinder hier groß werden sind sie mehr philippinisch als deutsch - denkend und handelnd

    Das ist wohl so.


    Aber zur Ausgangsfrage zurück: Ja, man kann Kinder auf den Philippinen groß ziehen. Millionen von Kindern sind der Beweis. Wie gut das für die Kids langfristig ist, ist eine andere Frage.

    Und bzgl. Sicherheit oder Kriminalität würde ich das in Bohol nicht überbewerten. Es gibt halt andere Risiken, das fängt beim Bus oder Van fahren an.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • Mitlerweile haben wir zwei eigene selbstgemachte tolle Töchter (2+5).


    wenn kinder hier groß werden sind sie mehr philippinisch als deutsch - denkend und handelnd


    Das ist wohl so

    also darauf einrichten, dass die Mädels dann später in der tiefen Provinz


    1. entweder mit 15 vom Tryciclefahrer schwanger werden

    2. im arabischen Raum als Sklaven arbeiten

    3. einen 30 Jahre älteren "Americano" anschleppen


    :floet:floet:floet



    Bevor das hier aber zu theoretisch wird, sollten wir abwarten was der TE noch dazu sagt

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • also darauf einrichten, dass die Mädels dann später in der tiefen Provinz


    1. entweder mit 15 vom Tryciclefahrer schwanger werden

    2. im arabischen Raum als Sklaven arbeiten

    3. einen 30 Jahre älteren "Americano" anschleppen

    Wobei hier die Nr. 3 vermutlich das geringere Übel wäre. Es gibt ja auch nettere, ältere Herren. Ob für die Mädels erstrebenswert, steht auf einem anderen Blatt.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • 1. entweder mit 15 vom Tryciclefahrer schwanger werden

    2. im arabischen Raum als Sklaven arbeiten

    3. einen 30 Jahre älteren "Americano" anschleppen

    4. häßliche fette deutsche sind als partner auch keine seltenheit ,

    allerdings ist die tendenz langsam wieder pro china :heilig

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • wenn kinder hier groß werden sind sie mehr philippinisch als deutsch - denkend und handelnd

    Das ist wohl so.


    Aber zur Ausgangsfrage zurück: Ja, man kann Kinder auf den Philippinen groß ziehen. Millionen von Kindern sind der Beweis. Wie gut das für die Kids langfristig ist, ist eine andere Frage.

    Wenn man langfristig denken will, muss man erst kurzfristig leben. :D


    Wenn es soweit ist, also der persönliche Bildungsweg ernst wird, kann man immer noch den philippinischen Weg dort wählen. Auslagerung des Nachwuchses z. B. nach Manila zur Family, dort wo eben besser gebildet wird. Aber Geld braucht es immer. Sorry, wenn ich dauernd mit Geld komme, aber damit löst man halt Probleme.:D


    Man stelle sich vor, der Nachwuchs will gar nicht zur Schule ? Kommt auch vor. Vor allem hier, wo Bildung nichts, oder wenig, kostet. :mauer


    LG Alf

  • Hallo... danke für die vielen Antworten...

    Ich find es lustig das jemand mich via dem Facebook Account meiner Frau identifiziert hat...

    Mir ist schon bewußt das Geld auf den Phills etwas ist das viele Probleme lösen kann...und ich werde den Schritt der Auswanderung nur wagen wenn das jährliche üppige Einkommen gesichert ist.

    Ich erwarte etwa 50k in Euro pro Jahr...

    Wenn alles klappt, wenn nicht bleib ich eben mit meinem Hintern hier, wo ich Geld verdiene.

    Klar... die Idee das meine Mädels mit 15 Schwanger werden...und das vielleicht noch von nem Tricycle Fahrer ist schon sehr erschreckend...

    Dem wollte ich versuchen entgegen zu wirken mit Erziehung in Sachen Selbstbewusstsein und Menschenverstand...

    Meine große... jetzt 18, hat noch nicht mal einen Freund gehabt und konzentriert sich auf ihre Schule und Karriere... Meine Frau hat sie da schon gut angeleitet...und ich selber bringe mich auch in die Erziehung unserer Mädels ein... deswegen ist Papa ja auch richtig cool😏😉.

    Tja was die Schulqualität angeht... wenn ich mir ansehe was hier in der Allgemeinen Schule veranstaltet wird...naja... ich bin sehr froh das ich für meine Große schlußendlich eine gute Schule gefunden habe sie grad ihr Abitur macht. Mehr als ich geschafft hab.

    Für die Phills, wollte ich dementsprechend schon viel für Schulgeld ausgeben...und dachte das Bohol als Expat Hochburg eventuell bessere Schulen hat. Alternativ eben Online Schule...plus Nachhilfe...

    Was die Sprache angeht...nun glücklicher Weise kann ich recht gut andere Sprachen lernen... und da ich mir schon Polnisch angetan habe...schlimmer kanns kaum werden. Und zum Glück, bin ich kein Joe... ich habe bereits einige philippinische Freunde...gerade weil ich mich nie als was besseres dargestellt habe. Sondern mich angepasst habe...und ganz ehrlich ich liebe das Duschen mit Eimer und Deepwheel.

    Ich freue mich aber zu lesen das ihr die Gefahr der Kriminalität nicht so hoch einschätzt...eine Sorge weniger....

    12 Stunden pro Tag vorm Bett sitzen, ausm Fenster gucken und am Rad drehen!

  • Ich erwarte etwa 50k in Euro pro Jahr...

    Somit ist mal das Einkommen gesichert. Lebenslang ?

    • Die Ausgaben für Schule der Jüngsten sollten hier zu definieren sein. Es gibt ja genügend Expats mit Kindern im Forum.
    • Nächster grösserer Posten im Budget ist die KV. Auch da gibt es Posts.
    • Die normalen Lebenskosten gibt es hier auch zur Genüge.
    • Hausbau steht dann aber noch an.

    Mein Gefühl: Mit dem Budget sollte es mit 2 + 2 + 1 (älteste Tochter) hinhauen (bleibt vielleicht bis zum Ende der Ausbildung in D). Dein Budget sind ja immerhin eine Viertel Million PHP / Monat


    LG Alf

  • Goose

    Quote

    Ausschlaggebend war dann der Tod zweier befreundeten Expatkids innerhalb kurzer Zeit, die in Deutschland problemlos überlebt hätten

    Wegen Krankheit/Unfall oder wie ist das gemeint?


    Muckylixx


    Du stehst dann vor der Entscheidung Tagalog oder Bisaya. Ich habe auf anraten vieler Tagalog gelernt, weil es auch durch tv, Youtube und Apps einfacher ist. Wenn wir mit den Verwandten sind bringt es mir aber nicht soviel da sie nur mit mir Tagalog sprechen, untereinander Bisaya oder ilongo. Habe dann auch das versucht zu lernen inzwischen verstehe ich ein drittel davon.


    Englisch reicht aus hier für offizielle sachen und insbesondere für schriftlichen Papierkram aber für Integration und agieren mit den Pinoys ist es unzureichend.


    Viele sprechen und verstehen maximal basic english und sind schlecht gebildet.

    Fließend auf englisch kommst du maximal mit jedem 5 oder 6 Filipino klar.

  • Ohne Wertung und nur zur Orientierung: 50K EUR p.a. als Gesamtbudget reichen bei Weitem nicht, um 3 Kinder auf eine der international anerkannten Schulen zu schicken, wobei es solche auf Bohol ohnehin nicht gibt.

    Pro Kind muss man da, je nach Jahrgangsstufe, mit mindestens 1000 EUR pro Monat rechnen.


    https://www.gesm.org/school-fees?lang=de


    Ob eine Schule dieser Kategorie zwingend notwendig ist, da werden die Meinungen auseinander gehen. Nur sollte man sich eingehend mit dem Thema Bildung beschäftigen. Mit Kindern sollte dies, neben der Krankenversorgung, das wichtigste Kriterium bei der Abwägung einer Auswanderung sein.

  • Hallo Muckylixx,

    das hoert sich doch schonmal vernuenftig an was Du schreibst, die 50K reichen auch, ich dachte schon Du bist einer der von jetzt auf nachher auswandern will. Nur mit guten Schulen sieht es in Bohol nicht gut aus. Du kannst aber Deine 2 Toechter zumindest fuer die Grundschule auf einer privaten Schule in Bohol schicken, nur danach wirds schwierig auf Bohol. Wir haben einen Member hier, der macht das genauso mit seinem Sohn.

  • Mein lieber ALD wenn du seine Angaben richtig gelesen hättest, wäre dir aufgefallen das ein Kind bereits das Abi in D gemacht hat und daher nur noch 2 kleine Kinder da sind.


    Mir fällt immer wieder auf das einige Member hier die Ausgangs fragen nicht gründlich lesen, und dann Aussagen tätigen die mit der Fragestellung wenig zu tun haben.

  • Stimmt, eine ist 18. Von Abitur kann ich allerdings nichts finden.


    Im Grunde ging es in meinem Beitrag auch nur darum, konkrete Zahlen zu liefern. Für die Aussage meines Beitrags ist Dein Einwand ohnehin irrelevant. Auch bei 2k+ EUR monatlich für die Schule von 2 Kindern, werden 50k p.a. nicht reichen. Zumal die Ausbildung bei der 18-Jährigen offensichtlich auch noch nicht abgeschlossen ist.


    Daher verstehe ich nicht so ganz, warum gerade mein Beitrag Auslöser für Deine Generalkritik ist. Werde mich zukünftig zurückhalten, um Deinen qualifizierten Input nicht mehr zu unterbrechen.

  • Welche Alternative gibt es ?

    man müßte oder sollte wissen wie das nach der schule weitergeht , ich habs vor jahren schon mal in einem ähnlichen thread angeführt , es ist nicht nur die teure schule man sollte sich entscheiden nachdem man hier einige zeit gelebt hat , ein bsp von cebu , es gibt hier schweineteure schulen die internetmäßig einen guten ruf und leumund haben . . in der praxis gibt es aber viele arbeitgeber die an abgängern von ganz anderen schulen interessiert sind , schulwechsel gestalten sich hier relativ unproblematisch und sind aus vielen gründen auch an der tagesordnung , aber um so näher man dem ende der schulzeit kommt um so länger sollte man dann an einer verweilen , in cebu ist zb. die san carlos uni gefragt , laut meinen bekannten besonders in richtung medicin .

    wieweit ein vater da mithelfen kann weiß ich nicht , aber in dem alter gibt es unter den studenten hier bereits feste seilschaften und interessengruppen die sich bei späteren bewerbungen positiv auswirken , die sind ja dann alle schon um die 20 j.

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Die soll sehr gut sein..während meiner Expatzeit hatten Kollegen ihre Kinder dort!


    Ist aber auch richtig teuer...bei uns hat es die Firma gezahlt


    Grade 1 - 4 = 4.000 Euro + 371.000 PHP = 10.000 €

    Grade 5 - 8 = 12.000 €

    Grade 11 - 12 = 15.000 €


    das mal 2 Kinder sind zwischen 20.000 € und knapp 30.000 € pro Jahr....dazu kommen noch Extra, dann noch mind. 15k € an KV und die erwarteten 50 Riesen des TE sind weg....Visagebühren, Reisen, Miete und Essen sind da noch nicht eingepreist!


    Dazu würde ich mit Kindern dort nicht leben wollen, aber das ist mein persönliches Leben

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Ich erwarte etwa 50k in Euro pro Jahr...

    Somit ist mal das Einkommen gesichert. Lebenslang ?

    • Die Ausgaben für Schule der Jüngsten sollten hier zu definieren sein. Es gibt ja genügend Expats mit Kindern im Forum.
    • Nächster grösserer Posten im Budget ist die KV. Auch da gibt es Posts.
    • Die normalen Lebenskosten gibt es hier auch zur Genüge.
    • Hausbau steht dann aber noch an.

    Mein Gefühl: Mit dem Budget sollte es mit 2 + 2 + 1 (älteste Tochter) hinhauen (bleibt vielleicht bis zum Ende der Ausbildung in D). Dein Budget sind ja immerhin eine Viertel Million PHP / Monat


    LG Alf

    Ist das Einkommen tatsächlich gesichert ? Im 2 Satz schreibt er. Wenn alles klappt, wenn nicht bleib ich eben mit meinem Hintern hier, wo ich Geld verdiene
    Da werden mal wieder ungelegte Eier in die Pfanne gehauen. Aber träumen darf man ja

  • Ich frage mich, wie man mit 43 als LKW Fahrer im Jahr netto 50k Euro verdienen will ohne arbeiten zu gehen? Und das die nächsten 40?Jahre?

    Aktien, Immobilien, Erbschaft, Lottogewinn?

    Vielleicht bin ich ja auch zu pessimistisch.

    Gruß,

    Dirk

  • Hallo Muckylixx,


    Carabao kann sicher gut aus seiner Perspektive etwas zu Deinen Plänen sagen, denn er lebt zumindest zeitweise auf Bohol, auch mit Kind, vemrmutlich geht es ihm finanziell allerdings besser.
    Ich denke, da hättest Du gegenwärtig den besten Ansprechpartner. Kann ja auch per PN erfolgen, falls hier zu öffentlich. Könntest Dich aber schonmal vorbereitend in seine Beiträge hier einlesen, da kann man sich auch schon ein gewisses Bild machen.


    Beste Grüße

    deepdiver27


    Wir, die guten Willens sind, geführt von den Ahnungslosen, versuchen, für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht, dass wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewerkstelligen.


    Quelle unbekannt

  • Also...um das mal zu konkretisieren

    "Wenn alles klappt" heißt das die geplante Windkraftanlage endlich genehmigt und gebaut wird, der Vertrag zur Verpachtung meines Landes existiert bereits, nur ist aus verständlichen Gründen eine Klausel drin, das der Vertrag nichtig wird sollte es keine Genehmigung geben. Momentan ist ja etwas schwung und Motivation in der Sache... Aber glauben tue ich es erst wenn die Anfangen zu bauen. Solange lass ich dem Bären sein Fell. Das meine große Tochter Abi macht hab ich glaub in der Vorstellung geschrieben...und meine Große ist genau genommen meine ph. Stieftochter...aber ich hasse diesen Begriff...Sie ist meine Tochter und ich ihr Daddy (sagt sie selber so).

    Sie rechnet sich, verständlich, größere Chancen für ne Karriere in DE aus. Und wird wahrscheinlich hier auch studieren...

    Die Kosten für den Hausbau drüben werd ich wohl durch Verkäufe finanzieren können... desweiteren bin ich nicht unbegabt was Bauen und Technik angeht...

    Deswegen besteht auch der Plan das Haus und Co weitest gehend Autark zu betreiben...

    In einem anderen Thread werd ich dann dazu fragen haben was alles auf Bohol erlaubt ist...

    Ich habe glücklicher Weise auch kein Geltungsbedürfniss... d.h. ich kann und will bescheiden nach außen hin erscheinen...

    ein rostiges Auto und Pennerlook steht mir einfach🤣🤣🤣


    Zumal ich ein paar Ideen habe wie meine Fähigkeiten und Hobbies in zusätzliches Taschengeld umwandeln kann. Aber das seh ich nur als Extra und nicht als Notwendigkeit an um dort leben zu können.

    Scheinbar muss ich zwischen Pest und Kolera wählen wenn ich dort meine Kinder großziehen will...

    Mich graust die Stadt... deswegen habe ich uns ja nen Hektar in der Pampa gekauft...

    Oh mann...alles nicht so einfach...

    Aber zumindest die Kriminalität ist nicht so wie befürchtet.

    lg maurice

    12 Stunden pro Tag vorm Bett sitzen, ausm Fenster gucken und am Rad drehen!

  • Wenn die philippinische Ehefrau "not safe in Bohol" meint, dann meine ich zu wissen, ihr geht es um die Finanzielle/und oder Gesundheitl. Absicherung der noch jüngeren Töchter.

    D.H. Krankenversicherung (Philhealth ist ja ein Witz) wie in D wird sehr teuer!

    finanziell ist gleichbedeutend, mit Bildung+beruflicher Perspektiven, also Karrierchancen + Chancen einen "anständigen" zukünftigen Ehemann zu finden (der dann die Töchter auch mal aushalten kann).


    Direkt wird sie Dir es nicht sagen wollen (da es Dein Traum ist)...aber ich denke so "traumhaft" in der Pampa im "paradies" zwischen Kokosnüssen + Taifun +Hitze finden es viele Filipinas nicht!

    Schon gar nicht in einer kleinen unscheinbaren Hütte mit rostigem Auto und einem Ehemann der nicht reich aussehen möchte.

    Dort ist Status alles! Die Uni, die beste Krankenversicherung, der Pool, das Haus, das Auto mit dem Stern......

    Und die ewige Betelei....der Verwandschaft.....Nachbarn.....Barangay.....Spenden für Kirche......plötzlich geben sich die Türklinke in die Hand.....

    Merry Xmas and Happy new year!