Ein Tipp fuer die Kaffeeliebhaber.

  • Da mein Vorrat von Jakobs Kroenung aus Deutschland aufgebraucht war, musste ich mich nach Kaffee umschauen. Im SM Hypermarkt kaufte ich frueher schon oefters Barako, der war allerdings nur noch 4 Monate bis zum Verfalldatum, also ziemlich alt. Ich habe dann auch Barako mit dem Namen " Caffee de Lipa" gesehen, der war ende Juni 2021 hergestellt worden, also ganz frisch, das ist eine 350g Packung und kostet 265 oder 285 Peso. Gestern Nachmittag habe ich ihn probiert, ich muss sagen der schmeckte ganz hervorragend, besser als die Jakobs Kroenung und besser als der Barako den ich frueher kaufte.

  • Danke für den Tip.

    Kann man auch im Internet kaufen

    Where is the life we have lost in living?
    Where is the wisdom we have lost in knowledge?
    Where is the knowledge we have lost in information?

  • In meiner Gegend auf den Phil. wird kaum noch

    Barako

    also richtiger Kaffee getrunken, sonder nur noch dieser instant Kaffee.

    Was ich nicht verstehen kann.

    Durch eine Zufall lernte ich eine sehr liebenswerte Familie vom Stamm der Igorot kenne.

    Die Ogorot leben nördlich von Manila in den "highlands", den Cordillera.

    Mein Glück war es, das diese Familie mich ähnlich sympathisch fand wie ich sie und eingeladen wurde.

    Bei meinem Besuch wurde ich von der "Hauptstraße" abgeholt und die restlichen km ging es zu Fuß bis zu einer abgelegenen Ansammlung von Häusern in den Bergen.

    ... und ... wow .. ich hatte nicht bereits alles erlebt wie ich bis zu diesem Zeitpunkt dachte. (das ist eine andere Geschichte.)

    Sehr ermüdet und auch euphorisch der neuen Eindrücke schlief ich nach dem Abendmahl von dem Gastgeschenk (Bangus) ein.

    Morgens Früh gegen 4:00 Uhr drang durch die Holzdielen in mein im zweiten Stock leigendes Schlafgemach der Geruch von frischem Kaffee und ein leichter Lichtschein.

    Am Morge sah ich das mein Schlafplatz im zweiten Stock, eine abetrennte Kammer im "traditionellen" Holzhaus neben dem Erntelager der Bauernfamilie war.

    Als Gast, ohne lärm zu machen schlinzte ich durch die Hozdielen und der Lichtschein war vom offenen Feuer in der Küche. Der Kaffeegeruch kam aus einem verbeulten, metallernem von Ruß geschwärzten Kessel über dem Feuer.

    Lautlos ging ich die Treppe hinunter wärend im Erdgeschoss noch Famielenmitglieder auf Holzbetten und Bänken ohne Matratze schliefen, betrat ich die Küche.

    In der morgendlichen Dunkelheit erkannte ich zwei Famalienmitglieder im flackernden licht des offenen Feuers über dem der Kaffeekessel seinen Duft verbreitete. (Das und diese Menschen vermisse ich in den Pandemie)

    Beide kauerten, sich vor der Kälte schützend ums Feuer und reichten mir wortkarg, wie einem Familienmitglied den Kaffee aus der alten verbeulten Kanne. Dazu wurden mir Kekese aus den "lowlands" von dem Gastgeschenk gereicht.

    Was kann es mehr im Leben geben?

    Welches wie auch immer Sterne Hotel kann das "bieten"?

    Der Kaffee stammt aus der Ernte, der vom Vater der Familie angespflanzten Kaffeesträucher vor dem Haus.


    Da fragte doch der "Cloud" oder war es die "Maus" wie wird aus der Kaffeebohen das Kaffeepulver zum aufkochen?

    Die lösung der Frage eröffnete sich mir nach Aufgang der Morgensonne wie dem damit verschwinden der Wolken.

    Ein Nachbar, Igorot kam und bat seine Kaffeebohnen zu zerstoßen.

    Unverzüglich wude ein 1x1 Meter breiter und 1,5 Meter hoher Steinmörser dem Nachbarn mit 2 Meter langem Holzstößel zur Verfühgung gestellt um seine Kaffeebohnen zu bearbeiten.


    Um nun zum Thema zu kommen: ;)

    Ich kaufe als einziger aus der phil. Familie richtigen Kaffee bei einem alten Ehepaar das ausschließlich diesen Kaffee verkauft aus ihrem Wohnzimmer herraus.

    Das trinken dieses Kaffees signalisiert in meinem phil. Umfeld Armut etc.


    In einem Forum ist es unmöglich sich kennenzulernen.

    Dich @ Berni 2 würde ich zu diesem schützenswerten Ort wie auch seiner Menschen einladen wenn ich nach der Pandemie wieder auf den Phil. bin.


    Cloud

    :hi


    P.S.: Das war kein Tipp für Kaffeeliebhaber aber doch eine schöne Geschichte?

  • Cloud das war eine wunderschöne Geschichte. Wenn wir wieder auf die Philippinen einreisen dürfen, dann werde ich nach solchen traditionellen Sorten Ausschau halten. Wenn nur genügend Leute auch dort den Wert von Tradition und damit verbundenen Ritualen erkennen, bleiben hoffentlich wenigstens einige davon erhalten.

    --

    PN: Wie ich mit Wise und Forex Monitor App mehr aus Rücküberweisungen heraushole.

  • Hallo Cloud,

    so eine aehnliche Geschichte habe ich hier vor Jahren mit Kakao erlebt, das war der beste Kakao den ich je getrunken hatte.

    Finde ich gut auch mal solche Dinge zu lesen, das lenkt ein wenig ab von dem ganzen Corona Mist.

  • Da mein Vorrat von Jakobs Kroenung aus Deutschland aufgebraucht war, musste ich mich nach Kaffee umschauen. Im SM Hypermarkt kaufte ich frueher schon oefters Barako, der war allerdings nur noch 4 Monate bis zum Verfalldatum, also ziemlich alt. Ich habe dann auch Barako mit dem Namen " Caffee de Lipa" gesehen, der war ende Juni 2021 hergestellt worden, also ganz frisch, das ist eine 350g Packung und kostet 265 oder 285 Peso. Gestern Nachmittag habe ich ihn probiert, ich muss sagen der schmeckte ganz hervorragend, besser als die Jakobs Kroenung und besser als der Barako den ich frueher kaufte.

    Hey


    danke für diesen Bericht. Werde den Kaffee mal probieren, wenn ich nächstes Mal in den Philippinen bin.

    Werde bald mit meiner Frau in ein Filipino Store Fahren, eventuell haben die ja sogar den hier :)


    Was ich noch empfehlen kann ist der Mövenpick Kaffee der Himmlische. Der ist echt gut


    lg

    Yberion45

  • An den Bergen von Mt. APO und Mt. Matutum auf Mindanao werden die besten Kaffee’s angebaut. Im Norden wie hier beschrieben bei den Ifugaos um Sagada herum.

    Der Rest trinkt Instantkaffee 3 in 1😕.

    Apropos beim MC Donald gib’s nen guten bezahlbaren Kaffee.

    "It's not how good you are, it's how good you want to be"

  • Stimmt MC Donald hat guten Kaffee. In Batangas wird doch auch guter Kaffee angebaut, der Barako duerfte doch der Bekannteste sein. Vor einigen Jahren hat ein Kaffee von Sagada, in Italien oder Frankreich etliche Preise gewonnen und wurde als bester Kaffee ausgezeichnet.

  • Ich fahre regelmäßig nach Batangas, den Kaffee da direkt auf dem Markt kaufen, bringe meistens noch 6 oder 8 kg mit für ein paar Kollegen hier in Manila mit...


    Ist zwar etwas stark aber wirklich sehr gut, und für P 400 / kg auch ein sehr guter Preis :thumb

    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.


    Ich würde mich ja gerne mit Ihnen geistig duellieren, aber ich sehe Sie sind völlig unbewaffnet.


  • Seit ich hier angekommen bin und anfing mich so langsam auszukennen, trinke ich zu Hause nur noch den Barako, entweder von Alfonso oder von Batangas. Aus Amadeo hatte ich auch schon welchen, der war genauso lecker.

    Wenn mir die Mischung zu stark ist, nehme ich einfach etwas mehr gefiltertes Wasser


    Gelegentlich auch mal 3 in 1 von SanMig, die auch einen Barako haben.

    Aufgefallen ist mir, dass Pinoys eher Nescafe bevorzugen, was ich darauf zurückführe, dassviele alles das aus Amerika kommt für toll halten. Im Vergleich zu Barako ist Nescafe nach meinem Geschmack eher eine viel zu teuere Einheitsgeschmack-Plärre.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Die Tochter meiner Schwägerin hat einen Gross Farmer in Butuan geheiratet und als wir meine Frau und

    ich auf diese Hochzeit als Sponsors eingeladen waren gabs am Schluss noch etwelche Eigenprodukte

    als Geschenk und da war auch eigener Kaffee dabei.Da wir meist auch Barako vom Boos Kaffee kaufen

    war ein Vergleich gegeben und ich als nicht Kaffee Experte konnte fast kein Unterschied feststellen und meine

    Frau Kaffee Liebhaberin bestellt seitdem oft Kaffee aus Butuan.

    Gerne hätte ich mich mit diesem Farmer etwas länger unterhalten, nebst viel Fruchtbäume auch Tiere wie Schafe

    Ziegen Kühe Pferde und auch so etwas wie ein Hofladen.

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • Nescafe kommt aus der Schweiz.

    richtig der Urspung liegt bei Nestle in der Schweiz. In den 40ern kam die Wehrmacht in den Genusss und später gewann das Produkt Berühmtheit und Beliebtheit bei der US-Armee. Dadurch kam das Produkt auch zu Beleibtheit bei der Zivilbevölkerung.

    Wenn ich einem Eidgenossen auf den Schlips getreten sein sollte tuts mir Leid.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Wenn ich einem Eidgenossen auf den Schlips getreten sein sollte tuts mir Leid.

    Bin zwar kein Schweizer, aber Nein, hast Du nicht!


    Die Idee war doch super!

    Dieser "Kaffee" verkauft sich in unterschiedlichen Chemie- / Geschmacksversionen doch hervorragend!


    D.h., immer AUFPASSEN, wenn die Verpackung teurer als das eigentliche Produkt ist -

    wie es auch bei diesen Tütchen der Fall ist!


    Siehe u.A. Produkte in aufwändigen Blister-Verpackungen 8-)

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • Nescafe kommt aus der Schweiz.

    richtig der Urspung liegt bei Nestle in der Schweiz. In den 40ern kam die Wehrmacht in den Genusss und später gewann das Produkt Berühmtheit und Beliebtheit bei der US-Armee. Dadurch kam das Produkt auch zu Beleibtheit bei der Zivilbevölkerung.

    Wenn ich einem Eidgenossen auf den Schlips getreten sein sollte tuts mir Leid.

    Leider muß ich in diesem Punkt alle Schweizer Patrioten etwas enttäuschen.


    Nescafe ist ja letztlich nur einer von vielen Markennamen für löslichen Kaffee. Es ist auch absolut richtig, daß die schweizer Fa. Nestle diesen erstmals als Nescafe industriell herstellte und vermarktete.


    Die eigentliche "Erfindung" des löslichen Kaffees ist allerdings einem Franzosen zuzuschreiben, der bereits über 50 Jahre vor Nestle mit getrocknetem Kaffeeextrakt experimentierte und dabei den Vorläufer des Nescafes erfand.


    Soweit meine und Wikipedias Erkenntnisse.


    The man

  • Auf einer Reise durch China fiel mir auch die Vorliebe für das 3 in 1 Zeug auf. Nachgefragt bei unserer Reiseleitung, warum man das so mag: Es sei praktisch, spare Zeit und schmecke süß. Indeed, süß müsse es sein. Eine Erfindung Chinas sei es, dieses italienische Zeug, so bitter und lange in der Zubereitung... Es folgte noch ein wenig mehr Propaganda.

    --

    PN: Wie ich mit Wise und Forex Monitor App mehr aus Rücküberweisungen heraushole.