Mit der IV in den Philippinen Leben

  • Guten Tag


    Ich wollte mal fragen wie es ist mit 1500 Franken in den Philippinen zu leben.

    Weil falls ich Länge mit meiner Freundin zusammen bin ist es ja auch normal, dass man mit der Zeit zusammen leben möchte oder heiratet.

    Aber in meiner situation ist es schwer eine Frau in die Schweiz zu holen. Also spiele ich manchmal auch mit dem Gedanken villeicht dorthin auszuwandern wo sie lebt. Und denkt ihr das genügt um dort normal Leben zu können?

  • Was vielmals unterschätzt wird ist die Krankenkasse. Die kostet allein ca 400 Fr im Monat (in der Schweiz). Es gibt auch internationale Versicherungen (Pacific Cross) die sind günstiger. Musst du für dich abwägen ob du versichert sein willst. Dann reichen 1500 Fr im Monat schon. Kommt natürlich drauf an wo du dein Domizil hast. Tiefste Provinz ist natürlich billiger aber nicht jedermanns Sache..

    Ausserdem bei der Wahl der Partnerin etwas vorsichtig sein.... Achtung die Sippe!

    Habe hier schon ganz üble Storys erlebt. Also Vorsicht. Und wirklich gut planen!

  • Das kommt ganz darauf an wie du "normal" definierst!


    Ich persoenlich wuerde mit 1500 CHF/1300 EUR nicht auskommen, nicht zuletzt zumal die Phils in den letzten 10 Jahren doch um einiges teurer geworden sind.

  • Leben kann man davon...die Frage ist, ob man so leben will?

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Was vielmals unterschätzt wird ist die Krankenkasse. Die kostet allein ca 400 Fr im Monat (in der Schweiz). Es gibt auch internationale Versicherungen (Pacific Cross) die sind günstiger. Musst du für dich abwägen ob du versichert sein willst. Dann reichen 1500 Fr im Monat schon. Kommt natürlich drauf an wo du dein Domizil hast. Tiefste Provinz ist natürlich billiger aber nicht jedermanns Sache..

    Ausserdem bei der Wahl der Partnerin etwas vorsichtig sein.... Achtung die Sippe!

    Habe hier schon ganz üble Storys erlebt. Also Vorsicht. Und wirklich gut planen!

    Ja die krankenkasse sind hier sehr teuer.

    Muss ja nicht gerade in einer risen city wie Manila oder Cebu sein können auch Dörfer sein. Aber sie fragen sind doch interessant. Ich hörte auch das die meisten Angestellten in Cebu alleine auch mit circa 200-300 Dollar auskommen müssen.

    Und ja habe auch hier im forum einige ganz üble storys gelesen. Aber eine gewisse Sicherheit gibt es Glaub nie wichtig ist es anscheinend das die Frau sich gegenüber auch der Familie durchsetzen kann wenn es Probleme gibt, aber was ich hörte ist das man sich als Mann lieber aus Familien Probleme raushält wenn man keine Probleme haben möchte.

  • such dich mal ein wenig durchs forum durch..es gab schon mehrmals threads wieviel man braucht um auf den phills einigermaßen vernünftig leben zu können und da sind 1300 euro einfach nicht genug...es sei denn man verzichtet auf alles was das leben angenehm machen würde

  • such dich mal ein wenig durchs forum durch..es gab schon mehrmals threads wieviel man braucht um auf den phills einigermaßen vernünftig leben zu können und da sind 1300 euro einfach nicht genug...es sei denn man verzichtet auf alles was das leben angenehm machen würde

    Man kann das doch gar nicht verallgemeinern finde ich. Jeder hat ein Lebensstil und der entscheidet mit wie viel man Leben kann. Mit 1300€ kommen viele Menschen in Deutschland aus und zahlen Miete. In einem dritte Welt Land aber nicht?


    Mit 1300€ wird man ganz bestimmt in Philippinen leben können, sobald man aber nur westliches Essen will und sehr viel auf Import Waren setzt , dann nicht.


    Hängt halt ab, was man machen möchte

  • So allgemein kann man nicht sagen ob CHF 1500 pro Monat genügen oder nicht.

    Du deutest im Anfangsbeitrag an, dass du hier eine Freundin hast. Damit muss dein Budget schon für mindestens 2 Personen genügen.

    Aber vielleicht hat sie einen Job und kann zum Budget beitragen.

    Vielleicht hast du auch etwas zur Seite gelegt, das könnte helfen um Engpässe zu überbrücken.

    Du beziehst eine IV Rente. Falls damit Medikamente oder Hilfsmittel bezahlt werden müssen, muss auch das in dein Budget einfliessen.

    Das Leben hier kann sehr gut sein, aber wenn du dich zu sehr einschränken musst, dann wirst du unglücklich sein.


    Vorschlag: Falls du noch nie hier warst, dann komm einmal für Ferien. So nach 3-4 Wochen hast du schon einen Eindruck. Stelle den Menschen

    so viele Fragen wie möglich. Gehe in die Expats Zentren wie Dumaguete. Schau dich um. Vergleiche die Preise. Mach dir Notizen.

    Wenn du dann in die Schweiz zurück fliegst, dann mache eine Analyse mit Vor- und Nachteilen. Sei ehrlich zu dir selbst.


    Und ja, pass auf. Schon mancher ist hier mit der rosaroten Brille auf die Schnauze gefallen. Das tut weh.


    - followyou -

  • Ohne dass der TS angibt, wohin er auf den Philippinen ziehen will, kann man doch gar nicht beurteilen ob 1500 SFR reichen oder nicht.

    Es gibt Gegenden, dort ist schier bis gar nicht möglich 1500 SFR monatlich auszugeben, aber auch Gegenden, dort ähneln die Ausgaben, einer Mitteleuropäischen Metropole.

    Philippinen sind so gegensätzlich und unterschiedlich wie kaum ein anderes Land auf dieser Welt, deshalb ist eine Pauschalantwort ohne genaue Angaben überhaupt nicht möglich.

  • Kommt auf die Gegend und die Ansprüche an....ich konnte nicht davon leben! Bis du gesund oder brauchst du Medikamente? Allein die KV kostet für 2 Personen schon ca. 500 € / Monat oder hast du 30tsd € Rücklage für Krankheiten / Unfälle? Wie und wo willst du leben? Kannst du mit 40 ° C im Schlafzimmer schlafen oder brauchst du eine AC? Wie willst du dich bewegen, mobil sein? Lebst du von Dried fish und Reis oder brauchst du Salami? Trinkst du, rauchst du? Visakosten nicht vergessen


    Du beziehst eine IV Rente

    Er ist 29 jahre alt :floet

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Man kann das doch gar nicht verallgemeinern finde ich. Jeder hat ein Lebensstil und der entscheidet mit wie viel man Leben kann. Mit 1300€ kommen viele Menschen in Deutschland aus und zahlen Miete. In einem dritte Welt Land aber nicht?


    Mit 1300€ wird man ganz bestimmt in Philippinen leben können, sobald man aber nur westliches Essen will und sehr viel auf Import Waren setzt , dann nicht.


    Hängt halt ab, was man machen möchte

    ich dachte da in der hauptsache an eine vernünftige krankenversicherung und dann wird es eng mit 1300 euro

    du scheinst vergessen zu haben daß die menschen in D durch unser sozialsystem versichert sind,was in einem dritte welt land nicht der fall ist

  • Als Deutscher könnte er eine Langzeitkrankenversicherung abschließen, wenn er in D. gemeldet bleibt. Bei mir kostete diese Versicherung pro Monat rd. 36 Euro pro Personen. Leistungen sind ziemlich umfangreich, fast ähnlich einer GKV. In der Schweiz dürfte es sicherlich ähnliche Angebote von schweizer Versicherungsgesellschaften geben. Google mal! Ob deine P-Freundin auch dort versichert werden kann, musst du klären, ich vermute eher nicht. Dann wenigstens Philhealth für sie abschließen.


    Meine Erfahrungen sind, dass man normalerweise mit 30 Euro/Tag (ohne Miete, aber mit Strom und Wasser) gut in den Philippinen zurecht kommt. Aber kommt natürlich auch die Extras an, die man sich alles leisten will.


    Gruß

    roha

  • Würde er vermutlich keine schweizer Rente beziehen, wenn er Deutscher wäre

    Ja, ich habe meinen Beitrag noch ergänzt. Denke aber mal, in der Schweiz gibt es auch Auslandskrankenversicherungen mit ähnlichen Bedingungen, die aber auch nur gelten, wenn er seinen Wohnsitz in der Schweiz behält.

  • Genau das ist der Punkt. Wohnsitz in der Schweiz ist Pflicht um eine Krankenkasse abschliessen zu können. Ausnahmen gibt es aber. Es hat 2 oder 3 Krankenkassen die auch versichern wenn man im Ausland gemeldet ist. Aber die sind sagenhaft teuer, so um die 400 Fr im Monat rum...

  • Würde er vermutlich keine schweizer Rente beziehen, wenn er Deutscher wäre

    Wenn jemand in der Schweiz gelebt und gearbeitet hat, so hat er Anspruch auf Rente unabhängig seiner Staatsangehörigkeit. Die Höhe der Rente ist natürlich abhängig von der Dauer der Erwerbstätigkeit der Höhe des Erwerbseinkommens und ob er überhaupt in die Rentenkasse (AHV/IV) einbezahlt hat.


    Gruss

    Peter

  • Wenn jemand in der Schweiz gelebt und gearbeitet hat, so hat er Anspruch auf Rente unabhängig seiner Staatsangehörigkeit. Die Höhe der Rente ist natürlich abhängig von der Dauer der Erwerbstätigkeit der Höhe des Erwerbseinkommens und ob er überhaupt in die Rentenkasse (AHV/IV) einbezahlt hat.

    Danke für die Info....aber mit 29 (laut Profil) kann das ja nicht so lange gewesen sein, oder?

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Der Threadtitel lautet: mit der IV in den Philippinen leben


    Also darf man annehmen, dass er in der Schweiz eine IV (Invalidenrente) bezieht. Wenn ich richtig informiert bin, so müssen IV Rentner jedes Jahr in die Schweiz zu einer UIntersuchung antraben. Da wird dann geprüft ob die Invalidität noch besteht. Diese Rückreise und der Aufenthalt in der Schweiz schmälert natürlich das Renteneinkommen.


    Gruss

    Peter

  • Also mal abgesehen vom Thema Krankenkasse würden mir persönlich 1300.-€ zum Leben reichen und dass auch in Cebu. Natürlich ohne jeden Tag zu saufen und im Nachtleben zu sein.

    Tag der Auswanderung aus Deutschland: 30.04.2026

  • Natürlich reichen 1300 Euro zum Leben. Man kann dann halt nur das ausgeben was man hat und muss Prioritäten setzen.


    Die Frage ist für mich bei einem 29jährigem eher wie er es sich langfristig vorstellt.


    Von was hat er 1300 Euro? Bekommt er die auch noch in 10 Jahren? Was sind diese 1300 dann in 10 Jahren noch wert?

    Hat er die 1300 Euro pro Monat gar den Rest seines Lebens?


    Gibt es Ersparnisse mit denen er sich auf den Philippinen etwas aufbauen könnte?


    Was will er dann dauerhaft auf den Philippinen machen? Ohne sinnvolle Beschäftigung ist auch ein Leben unter Palmen auf Dauer öde!


    Wenn er jahrelang nur auf den Philippinen mit Nichtstun abhängt dürfte es schwer werden in Deutschland wieder ins Arbeitsleben zurückzufinden sollte er von den Philippinen irgendwann genug haben!


    LG Carabao