Essen und Trinken auf den Phillipinen während dem Tag und Woche

  • Hallo zusammen,


    Werde bald in Cebu für längere Aufenthalte wohnen mit Aklimatisierung und danach Niederlassen.


    Das europäische Essen weicht etwas vom philippinischen ab.


    Was esset und trinket Ihr whärend dem Tag und Woche?

    Wichtig nicht während den Ferien.


    Danke für Eure Hilfe

    Johann

  • Reis - Kartoffeln - Nudeln - Gemüse - Fisch - Hähnchen - Schwein - Rind - Käse - Wurst - Eier - Brot.
    Wasser - Kaffee - Saft - Eistee - Bier - Wein.


    Als Einstieg in die philippinische Küche empfehle ich Dir Dinuguan, Balut und Inon-Unan, meist zu haben in Deiner örtlichen Karenderia.


    Bitte sehr,

    Gruß Robert

    Gekommen um zu bleiben.

  • Als Einstieg in die philippinische Küche empfehle ich Dir Dinuguan, Balut und Inon-Unan

    Als Phil Delikatesse empfehle ich Tamilok, eine Muschel die in modernden Mangroven zu finden ist. Die Einheimischen essen diese roh. Bei uns auch bekannt als Schiffsbohrwurm.


    Grüße, Bahog Utot

  • Du solltest einen Neuling nicht so auf den Arm nehmen!

    Äähm, Dinuguan und Inon-Unan schmeckt! Balut? Keine Ahnung...

    Ich aß in D ja auch Blutwurst und sauren Hering. Sehe jetzt da nicht so das Problem.


    Als Phil Delikatesse empfehle ich Tamilok,

    Oh, richtig, da gibt es ein klasse Video auf Youtube, ich glaube von Becoming a Filipino o.ä.


    Gruß, Robert

    Gekommen um zu bleiben.

  • Also das Nationalgericht Adobo schmeckt gut und ist auch nicht teuer in der Zubereitung.

    Und Sinigang ist eine Philippinische Suppe oder Eintopf ist unteer der Woche sehr lecker.:cheers

  • Hallo,

    vorausgeschickt, ich bin schleckig und habe keine Vorbehalte gegen Fastfood.


    Essen ist immer eine Frage des persönlichen Geschmacks.

    Es gibt auf den Philippinen Dinge, die esse ich nicht, das ist aber in der Heimat auch nicht anderst.

    Balot, Stinkefisch, Patis, Bagoong, Adidas sind für mich ein absolutes no-go.

    Von Streetfood lasse ich die Finger, wegen des Mangels an Kühlung für das Ausgangsprodukt und weil ich der Reinlichkeit der "Köche" nicht vertraue und ich Strassenstaub als Würzmittel ablehne.

    Dagegen mag ich die verschiedenen Arten von Sinigang sehr gerne, genauso wie Pansit und Adobo vom Huhn, Rind oder Schwein. Auch die vielen Sorten von Kuchen finde ich gut. Dann gibt es ja auch noch Früchte in Hülle und Fülle.

    Genauso gerne gehe ich zu Jollibee oder Chowking


    Trinken tu ich Wasser aus Flaschen. notfalls auch gefiltertes, Kaffee , Tee und Softdrinks.

    Empfehlen kann ich den auf den Philippinen wachsenden Kaffee Baracco .

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • In den größeren Städten bekommt man inzwischen fast alle Grundprodukte wie in Deutschland. Milchprodukte und Wurst allerdings nicht in der gleichen Auswahl.

    Manches Importprodukt ist dann zwar etwas teurer aber dafür sind andere Lebensmittel deutlich günstiger als in Deutschland.


    Ich ernähre mich auf den Philippinen insgesamt nicht viel anders wie in Deutschland.


    Johann62, große Sorgen solltest Du Dir also diesbezüglich nicht machen.


    LG Carabao

  • Hallo Johann62,


    ich antworte hier als Expat, der hier jetzt 3,5 Jahre wohnt, und als Hobbykoch:

    Aus Cassava, einer Maniokwurzel, lässt sich hervorragend Reibekuchen (Kartoffelpuffer) nach deutschem Rezept herstellen. Sajute, auch ein preiswertes Gemüse, ist, dünn geschnitten, hervorragend für einen knackigen Salat geeignet. Gestiftelt und in Salzwasser gekocht mit einem Dressing aus All Purposed Creme, Salz, Pfeffer, Muskatnuss und einem Spritzer Zitronensaft (Calamansi) schmeckt Sajute wir das heimische Kohlrabi.

    Ground Beef mit klein gewürfelten Zwiebeln, Salz und Pfeffer anbraten, mit einer Dose Diced Tometoes ablöschen, Italian Herbs (gibts im Supermarkt) und etwas Creme hinzufügen, und schon hast Du eine Sauce Bolognese gezaubert. Ebenso Kangkong (Wasserspinat) in Salzwasser gekocht, kleingehackt und dann mit Cooking Cheese von Philadelphia und gedünsteten Fischstückchen angemacht, passt genauso gut zu Pasta. Zusammen mit einer Flasche Rot- bzw. Weíßwein, erlebst Du Dolce Vita Italiano auf den Philippinen.

    Auch Chicken Curry lässt sich in verschiedenen Variationen herstellen. Bei mir ist besonders immer das Curry mit frischen Mangos, Ananas, Karotten Zwiebeln, Paprikas und Kokosmilch. gefragt. Ein Spritzer Appel Cider und etwas von meiner selbst hergestellten Chillipaste machen das Ganze zu einem süss-sauer-scharfen Gericht.

    Ich wünsche noch viele delikate Erlebnisse auf den Phils.:thumb:victory:cheers

    mamugla

  • Das europäische Essen weicht etwas vom philippinischen ab.


    Was esset und trinket Ihr whärend dem Tag und Woche?

    Wichtig nicht während den Ferien.

    Hallo Johann62

    Willst Du selber kochen oder essen gehen?


    Falls Du nicht selber kochst: In Cebu City (und anderen Städten) gibt es mehrere große Shopping Malls. Die sind für mich immer die erste Wahl, weil es dort große Food-Courts mit riesiger Auswahl unterschiedlichster Speisen und Getränke gibt. Auch hygienisch deutlich besser als "street food".


    Wenn Du selber kochen möchtest, wurden ja schon einige gute Tipps genannt. Wollte nur noch einen Punkt ansprechen:

    Aus hygienischen Gründen solltest Du Fleisch und Fisch unbedingt "tot" kochen. Medium gebratenes Fleisch oder sonst was kannst vergessen!

    Als ich das erste mal einen Markt in der Provinz besucht habe, war ich ziemlich schockiert. Auf dem public market liegen rohes Fleisch und Fisch auf dreckigen Holztischen mit PVC-Bezug über Stunden ungekühlt bei 30°C herum. Hunderte Fliegen tummeln sich um die Stände und auf den Nahrungsmitteln. Sie werden halbherzig mit einem Büschel Federn an einem Bambus-Stäbchen weg gewedelt. :Kotz

    Wenn Du Fleisch in einem Supermarkt kaufst, ist die Hygiene bei der Lagerung natürlich besser. Trotzdem gut durchkochen, denn die Probleme fangen teils schon früher, d.h. bei der Produktion, an. Hühnerfarmen auf den Philippinen

    Auch bei Rohkost ist Vorsicht geboten. Wenn Du z.B. Salat und Gemüse mit verunreinigtem Leitungswasser abspülst und dann roh isst, kann das auch in die Hose gehen.


    Guten Appetit!

    :pizza


  • Das europäische Essen weicht etwas vom philippinischen ab.

    Ja, aber nur ein ganz klein wenig :Rolf:Kotz


    Problem sind hier nicht mal die Gerichte, die oft lecker sein koennten. Problem sind die Koeche und die minderwertigen Zutaten. Ja, auch bei teuren Pinoy food Restaurants in BGC. Wie ich leider erleben musste. 99% schmeckt mir hier nicht. Ausser meine Freundin kocht. Denn die kann eigentlich nicht kochen und kocht nach Rezept und mit hochwertigeren Zutaten als die meisten. Und daher ist das meistens lecker.

    Quote

    Was esset und trinket Ihr whärend dem Tag und Woche?

    Wichtig nicht während den Ferien.

    Das interessiert mich jetzt aber. Warum nicht waehrend der Ferien? Ich esse wenn ich Urlaub habe dasselbe wie wenn ich arbeiten gehe.


    Erklaer doch mal bitte warum Du hier unterscheidest.



    Edit:


    Quote from Cyborg85


    Auch hygienisch deutlich besser als "street food".

    Darauf wuerde ich jetzt keine Wetten abschliessen. Ich habe schon gesehen wie ein Koch/Baecker (Buko Pie) in die selbe Spuele nen Gruenen reingerotzt hat, in der er das Geschirr gespuelt hat. Guten Appetit.

  • Wenn Du selber kochen möchtest, wurden ja schon einige gute Tipps genannt. Wollte nur noch einen Punkt ansprechen:

    Aus hygienischen Gründen solltest Du Fleisch und Fisch unbedingt "tot" kochen. Medium gebratenes Fleisch oder sonst was kannst vergessen!

    Als ich das erste mal einen Markt in der Provinz besucht habe, war ich ziemlich schockiert. Auf dem public market liegen rohes Fleisch und Fisch auf dreckigen Holztischen mit PVC-Bezug über Stunden ungekühlt bei 30°C herum. Hunderte Fliegen tummeln sich um die Stände und auf den Nahrungsmitteln. Sie werden halbherzig mit einem Büschel Federn an einem Bambus-Stäbchen weg gewedelt. :Kotz

    Wenn Du Fleisch in einem Supermarkt kaufst, ist die Hygiene bei der Lagerung natürlich besser. Trotzdem gut durchkochen, denn die Probleme fangen teils schon früher, d.h. bei der Produktion, an.

    Auch bei Rohkost ist Vorsicht geboten. Wenn Du z.B. Salat und Gemüse mit verunreinigtem Leitungswasser abspülst und dann roh isst, kann das auch in die Hose gehen.

    ich schließe mich der meinung mal nicht an , weil ich totgekochtes fleisch und fisch nicht mag , weil ich ab und zu "medium" mag , weil ich in danao , mandaue , consolation , liloan und anderen plätzen keine verdreckten marktstände kenne , und weil ich in den letzten 17 jahren keine erkrankung dieser art hatte :heilig

    habe aus spass auch mal leitungswasser getrunken . . .

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • Wir essen alles, was der (Super)markt an Gemüse, Fisch und Fleisch hergibt. Dazu entweder Reis, Kartoffeln oder Pasta.


    Ich koche gern Suppen, es wird viel gegrillt.


    Gerne auch Importwaren, je nach Laune und Hunger.


    Unser Wasser kommt aus den großen Kanistern.


    Meiner Meinung nach kann man sich auf den Philippinen ganz vernünftig ernähren. Und es schmeckt auch.

  • Auch bei Rohkost ist Vorsicht geboten. Wenn Du z.B. Salat und Gemüse mit verunreinigtem Leitungswasser abspülst und dann roh isst, kann das auch in die Hose gehen.


    Guten Appetit!

    :pizza

    nicht nur verunreinigtes Leitungswasser,

    Leitungswasser generell, hat bei mir immer einen durchschlagenden Erfolg mit 2-3 Tage Bettruhe gekoppelt mit "Sterbenwollen"

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Man wird nicht automatisch krank, wenn man bakteriell

    verunreinigtes (Leitungs)wasser trinkt. Bei kleinen Mengen

    tut die Magensaeure durchaus ihren Job.

    Ich will damit nicht zum Bruehe - trinken animieren,

    aber im Dschungel hat mir das schonmal das Leben gerettet.

  • Salate spüle ich auch mit Leitungswasser ab und habe hier in Tacloban noch keine Probleme gehabt. Zum Trinken, für Suppen und Soßen benutze ich es allerdings nicht.

    Aber als großer Salatfreund würde mir hier ohne Salat etwas fehlen. Z.B. gemischterSalat mit einer Vigbaigrette aus Olivenöl, Appelcider, Cooking Cheese, Salz und Pfeffer, getoppt mit Eiern, Gouda und Steaklets vom Chicken Breast Filet: Guckst du hier:

    Man beachte das Brot.

    Und das ganze in unserer gemütlichen Dining- Ecke, wass will man mehr?

    Ich wünsche allen weiterhin guten Appetit auf den Phils.

    mamugla

  • Seid alle froh, die ihr das Leitungswasser besser vertragt als ich.

    Was die von mir gemachten Erfahrungen betrifft, so kann ich nur davor warnen.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Das europäische Essen weicht etwas vom philippinischen ab.

    Ja, aber nur ein ganz klein wenig :Rolf:Kotz

    Ja, auch ich konnte bereits minimale Abweichungen verzeichnen... :D


    Problem sind hier nicht mal die Gerichte, die oft lecker sein koennten. Problem sind die Koeche und die minderwertigen Zutaten.

    Diese Erfahrung habe ich leider auch schon des Oefteren gemacht.

    Ich bin ohnehin nicht so der Riesen-Fan von der philippinischen Kueche, irgendwie schmeckt das alles fuer mich meistens zu "langweilig"...


    Und was wird dann gemacht; es wird Geschmacksverstaerker reingekippt! :thumb


    Das da hier z.B. habt ihr sicher auch schon oft gesehen:

    glutamat500.jpg


    Damit kann man mich verjagen!!


    Was ich allerdings sehr gerne habe ist Chicken Adobo, das finde ich sehr lecker und sollte man als Touri auf jeden Fall mal gegessen haben!

    Und natuerlich alles das aus dem Meer kommt, also das Seafood hier ist echt unschlagbar.


    Ausser meine Freundin kocht. Denn die kann eigentlich nicht kochen und kocht nach Rezept und mit hochwertigeren Zutaten als die meisten.

    Jup, mit Zutaten steht und faellt in der Regel alles!


    Meine Frau kann sehr gut kochen und da ich wahnsinnig gerne chinesisch esse hat sie sich da ein paar Gerichte angeeignet. Ich bringe dann manchmal Gewuerze aus China mit und dann wird koeniglich geschmaust!! :yupi


    Leitungswasser generell, hat bei mir immer einen durchschlagenden Erfolg mit 2-3 Tage Bettruhe gekoppelt mit "Sterbenwollen"

    Ich hab zum Thema Leitungswasser mal ein wenig gegoogelt, und so wie ich das verstehe ist es auf den Philippinen sehr stark regionsabhaengig ob man tapped water trinken sollte oder nicht.

    In Manila angeblich "bloss nicht", in Cebu "geht so"...


    Hier in Davao trinken wir (also auch ich) seit Jahren sowohl Leitungswasser als auch Kanister-Wasser - das hat bisher noch niemandem Probleme bereitet, obwohl ich eigentlich einen relativ sensiblen Magen habe.


    Aber um auf Nummer Sicher zu gehen am besten natuerlich immer abgefuelltes Wasser trinken oder vorher abkochen!


    Werde bald in Cebu für längere Aufenthalte wohnen mit Aklimatisierung und danach Niederlassen.


    Was esset und trinket Ihr whärend dem Tag und Woche?

    Ein Bekannter von mir war vor ein paar Jahren mal hier und der brachte eine ganze Liste mit phil. Gerichten mit welche er gerne essen wollte (und welche meine Frau fuer ihn kochen musste haha). Vielleicht hab ich die noch irgendwo...


    Also wenn man experimentierfreudig ist kommt man auf den Phils auf jeden Fall auf seine Kosten! :)