Ab wann kann man wieder Reisen?

  • doffo,

    ja, das ist natuerlich fuer viele der Knackpunkt hier, das Gesundheitswesen. Sollte ich irgendwann wieder zurueck nach Deutschland gehen, ist das Gesundheitswesen hier der einzigste Grund dafuer.

  •  

    Man kann auch nicht generell sagen hier oder dort ist es besser, es kommt immer auf die Person drauf an.

    so ist es, es gibt hier wie auch dort Vorteile, aber auch Nachteile.

    Das bezieht sich zum Einen auf die Lebensumstände zum Anderen nicht zuletzt auf die Leute an die man gerät.

     

    Es gibt ueberall Vor,- und Nachteile und das muss jeder fuer sich selbst abwaegen.

    Jeder muss für sich entscheiden ob er mit dieser oder jener Situation leben will und auch kann. Falls er nicht damit nicht leben kann, muss er eine Entscheidung treffen.


    Letztendlich ist es jedoch der falsche Weg alles nur mit einer rosa Brille zusehen und nur "gutes" zu berichten. Wer das tut, lügt sich in die eigene Tasche.


    Genauso daneben ist es jemanden, der über (aus seiner Sicht) existierende Missstände berichtet kurzum als Philippinenbasher zu bezeichnen.

    In einer heutigen Gesellschaft sollte es durchaus möglich sein sachlich sowohl negatives als auch positive Dinge zu posten ohne sofort in eine Ecke gestellt zu werden.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Was ist ein PH basher?


    Ich wurde als solcher bezeichnet weil ich meine Meinung gesagt habe dass der Drogenkrieg dort eine Sackgasse ist und dass größte Problem die Korruption in den Behörden ist.

    German culture produces aggressive, type-A personalities. If you don't do things exactly the way they were brought up to do them, you'll be "corrected". Cultural bigotry? Yes! And they tend to think in stereotypes more than other places I've lived in.

  • Jeder muss für sich entscheiden ob er mit dieser oder jener Situation leben will und auch kann. Falls er nicht damit nicht leben kann, muss er eine Entscheidung treffen.

    So ist es....ich habe damals entschieden nicht dort leben zu können. Damit kann ich gut leben. Für mich ein reines Urlaubsland für ab und zu und wenn sie mich eine Weile nicht rein lassen, kann ich damit sehr gut umgehen. Ich muss ja nicht dort hin!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • :thumb


    sehe ich auch so !


    Klar gibt es viele Sachen die einen stören könnten in den Philippinen, allerdings meistens nur wenn man den Blick ständig mit den Westler Auge hat. Jedes Land und jede Nationalität ist so wie sie sind und das akzeptiere ich auch.

    Grad das macht doch den Charme eines Landes aus. Die Kultur zu erleben und zu genießen.


    lg Yberion45

  • Die meinte auch wie aus der Pistole geschossen "ja das gibt's doch nicht, die muessen doch das Land wieder aufmachen, die brauchen doch den Tourismus!!!!"

    -

    "Oh nein, eben NICHT! Das haben alle immer geglaubt - auch ich selbst frueher - aber es hat sich dieses Jahr herausgestellt dass dem nicht so ist. Der Tourismus macht zwar 13 oder 14% des BIP aus, aber der Baerenanteil davon geht offenbar nicht an die Auslaender sondern an die Filipinos an sich!"


    Wenn man alle Kollateralschäden wie z.B. die vielen Selbstmorde ignoriert, ja, dann kann man natürlich ein Industriebein einfach abkklemmen und erzählen wie wunderbar toll das ist. Ich frage mich warum man die dahinterliegende Komplexität so runterreduziert. Aber ist wahrscheinlich wie beim Fußballspiel, da gibts auch nicht nur einen Schiedsrichter und Trainer...

  • Also wenn man diesem Artikel glaubt scheint der Tourismus wohl doch einen gewissen Einfluss zu haben.


    An estimated 5.7 million workers in the country's tourism sector were affected by the pandemic according to DOT's data. From March to July this year, the Philippine Tour Operators Association Incorporated said the industry made only around ₱6.9 billion which is much lower from the ₱196 billion earnings in the same period in 2019.

    https://cnnphilippines.com/new…preneur.html?fbclid=lwAR2

    2019 kamen über 8,2 Millionen ausländische Touristen. Ich unterscheide hier mal nicht zwischen der Herkunft, weil die oftmals angekündigten Travel bubbles sich ja offensichtlich in Luft aufgelöst haben.

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Tourism_in_the_Philippines


    Gruß,

    Dirk

  • Also wenn man diesem Artikel glaubt scheint der Tourismus wohl doch einen gewissen Einfluss zu haben


    2019 kamen über 8,2 Millionen ausländische Touristen.

    Der Tourismus ist auf den Philippinen doch längst wieder angelaufen! Die Situation von Maerz bis Juli wo fast alles still stand besteht heute nicht mehr!

    Geh mal nach booking.com oder Agoda. Du kannst fast alles wieder buchen!


    Und bei der Rechnung muss man die reichen Pinoys gegenrechnen welche früher im Ausland Urlaub oder Einkaufsreisen gemacht haben und nun Ihr Reisebudget im Inland ausgeben!

    Und das sind nicht nur einige 1.000 sondern es wird in die Millionen Reisen pro Jahr gehen die jetzt im Inland bleiben.


    Ich bin vor 2 Tagen am Bay Manila lang gefahren. Die riesigen Casinos Okada und Solaire waren fast bis auf das letzte Hotelzimmer beleuchtet!

    Also ausgebucht!


    Der Tourismus auf den Philippinen hat also durch lokale Touristen schon wieder an Dimensionen zugenommen! Es wird auch Verschiebungen geben. Während Resorts auf „einsamen Inseln“ und speziell auf Foreigner ausgerichtete Resorts wohl meist weiterhin dahindarben, werden attraktive Anlagen in und um Grossstädte, auf den Philippinischen Geschmack zugeschnittene und für Tagesausflüge geeignete Anlagen u.U. Jetzt sogar schon Vorcovidniveau oder gar darueber erreicht haben!


    Ich denke schon dass der Tourismussektor insgesamt wieder 50% des Vorjahresniveaus erreicht hat.

    Die Differenz lässt sich mit einem boomenden Agrarsektor ausgleichen!



    LG Carabao

  • nun ja man könnte dann ja auch sagen in Deutschland kann man die Industrie ausgleichen , da sie ja nur 20% des BIPS ausmacht.


    zu kurz gedacht, meiner Meinung nach.

    Klar kann man vieles ausgleichen, aber man will auch wachsen und mehr Geld verdienen. Dafür braucht man halt in den Philippinen ein boomende Tourismusbranche und die erreicht man mit Inlands und Auslandstourismus.


    Agrar ist gut, bringt aber auch bei Boom nicht genug Geld wie Industrie, Tourismus oder Dienstleistungen

  • Stand Oktober/November waren 35% des Vor-Pandemie Niveau erreicht.

    Denke mit nur Inlandtouristen ist auch nicht mehr viel drin, 50% wäre schon sehr gut aber optimistisch.


    In Siargao sind viele Touristen aus Manila, Davao und Cebu es steht aber trotzdem jede zweite Unterkunft leer.

    Philipinos sind keine Fans von Strand und Inselurlaub.


    https://worldfinancialreview.c…om-the-covid-19-pandemic/

    German culture produces aggressive, type-A personalities. If you don't do things exactly the way they were brought up to do them, you'll be "corrected". Cultural bigotry? Yes! And they tend to think in stereotypes more than other places I've lived in.

  • Carabao

    Vielen Dank für den Tipp. Du hast recht, man kann wirklich fast überall buchen. Wenn die Nachfrage wirklich so groß ist wundere ich mich natürlich über die niedrigen Preise.

    Wir übernachten z.B. immer im Dusit Thani in Makati. Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals unter 100 Euro inklusive Frühstück dort bezahlt zu haben. Sonderangebote lagen in den letzten Jahren etwa bei 130 Euro.
    Gruss,

    Dirk

  • Wenn die Nachfrage wirklich so groß ist wundere ich mich natürlich über die niedrigen Preise.

    Wir übernachten z.B. immer im Dusit Thani in Makati. Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals unter 100 Euro inklusive Frühstück dort bezahlt zu haben. Sonderangebote lagen in den letzten Jahren etwa bei 130 Euro.

    Von großer Nachfrage hatte ich nichts geschrieben. Aber es ist eben eine nennenswerte Nachfrage da, die auch, wie Du zu Recht bemerkt hast , durch günstigere Preise angetrieben wird! Es können sich damit mehr Leute so eine Übernachtung leisten im Vergleich zu früher!


    Klar kann man vieles ausgleichen, aber man will auch wachsen und mehr Geld verdienen.

    Aber vielleicht nicht um jeden Preis!

    Ihr könnt wirtschaftliche Zahlen bringen wie Ihr wollt: es ändert nichts daran dass es keinerlei Stimmung auf den Philippinen gibt unbedingt wieder für Ausländer weiter zu öffnen!

    Es gibt auch insgesamt keine besondere Armutsnotlage! Eigentlich geht das Leben überall weiter wie bisher nur dass man eben beim Reisen eingeschränkt ist!


    Die Philippinen haben zudem viel Geld in ihre Protokolle investiert!

    Es wurden überall neue Quarantaeneeinrichtungen gebaut, Flughäfen umgebaut, Personal geschult etc. etc.

    Das Ganze wirkt nicht mehr als provisorisch vorübergehend errichtet, sondern als Dauerzustand!



    LG Carabao

  • All diejenigen welche schon immer der Meinung waren dass Pinoys dumm sind, nichts können, weder Auro fahren noch wissen wie man ein Haus richtig baut, sich über Kirchenbesuche, Karaoke, Competitions und das Utang na Loob lächerlich gemacht haben, die sich am Lärm und anderer angeblicher Rücksichtslosigkeiten der Pinoys gestört und sich über fehlende Allgemeinbildung beklagt haben, ebenso über Vielweiberei der Pinoys, denen die angebliche Faulheit ein Dorn im Auge war etc. etc. sollen doch froh sein dass man ihnen die Versuchung

    nun nimmt dieses Land mit den schrecklichen Menschen zu besuchen!

    Eine durchschnittlich niedrigere Intelligenz der Filipinos ist ein Fakt und keine Meinung:
    https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php



    Bei der Bildung ist die Tendenz auch negativ:
    https://newsinfo.inquirer.net/…ce-around-the-world-study


    Womit Du natürlich recht hast, sind die vielen Ausländer, die sich permanent darüber auskotzen. Wobei auch ich zugeben muss, dass die landestypischen Umstände eine gewaltige Belastung sein können, wenn man dort beruflich/geschäftlich unterwegs ist.

  • Moin,

    hier in Dauin und Umgebung sind die meisten Resorts geschlossen!:denken

    Auch viele Restaurants, nur die mit Foreigner Kohle im Rücken haben geöffnet!:denken


    Bekannter hat ein grosses Resort, überwiegend Chinesen als Gäste, tote Hose!

    Er ist sehr vermögend, kann den Schwund verkraften, bestätigt mir lächelnd, dass der wöchentliche Handtuchkauf weg fällt (alle Chinesen nehmen Handtücher mit nach Hause). Zimmer nur teilweise belegt, er hatte rechtzeitig Räumlichkeiten für Tagungen gebaut, die sind gut besucht, meistens durch öffentliche Veranstaltungen (Brg. Captaine, Angestellte usw.) mit Einheitsessen zum Lunch oder Dinner.


    Ein nachts beleuchtetes Hotel muss nicht heissen, dass die Zimmer alle belegt sind!

    Würde mich eher nachdenklich machen. Wenn das Hotel stockfinster ist, ist das auch kein Zeichen, dass alle Gäste früh Schlafen gegangen sind. Beleuchtung eher zu Werbezwecken!? 8-)


    Ich sehe den Tourismus noch nicht im Aufschwung!

    Boulevard in Dumaguete, tote Hose, das gleiche Bild, ein paar Langnasen die hier länger leben und sich bereits morgens schon ein Bierchen gönnen :cheers, keine Touristen!

    Damen des Horizontalgewerbe waren dort immer zu sehen, die sind jetzt zu Hause am Herd, also auch nicht in Sichtweite :Bye


    Eine Rückkehr, annähernd zum "Normaltourismus -leben" wird es erst nach Massenimpfungen geben, es sei denn, das Virus "spielt" mit ! ? :Bye

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • Ich sehe den Tourismus noch nicht im Aufschwung!

    sehe ich zwar auch nicht aber schnell und grob gesagt ,, hier im norden von cebu hatte man über weihnachten lange vorher buchen müssen um etwas zu bekommen (wurde auch etwas teurer) gleiches über neujahr und die kleineren resorts entlang am hjway nach norden sind bei sonne gut besucht

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Mal eine Zwischenfrage: wie heisst eigentlich die phil. tracing app und braucht

    man die für domestic travel auch? Danke für die Hilfe!


    Gruss

    Das Leben ist schön.....geniesse es!

  • Ich sehe den Tourismus noch nicht im Aufschwung!

    Boulevard in Dumaguete, tote Hose

    Es ist immer schwierig wenn man von einem Ort ausgeht den man kennt und den auf die ganzen Philippinen überträgt . :D


    Ja, die Visayas sind schwierig! Insellagen - schwer bis unmöglich zu erreichen!

    Gleiches was Du von Dumaguete geschrieben hast gilt auch für Bohol.

    Cebu dürfte etwas besser sein.


    Luzon ist da wesentlich besser vor allem weil es kaum noch Checkpoints gibt und Hunderttausende reicher Locals in Manila die Urlaub machen möchten.


    Tagaytay war vor Weihnachten so brechend voll wie ich es noch nie gesehen habe.

    Subic auch gut besucht wenngleich nicht brechend voll.,


    Am ehesten Vorcoronanivieau dürfte Mindanao erreicht haben. Weitgehende Reisefreiheit für Locals und Ausländer spielten da auch früher keine große Rolle!


    Die kleinen Resorts am Stadtrand von Butuan waren jedenfalls schon im November sowas von brechend voll! Unglaublich!

    In der Bergregion Mount Balatukan nahe CDO reihte sich ein Auto mit Tagestouristen an das Nächste!

    Man sollte die Pinoy Gruppen die teils in irgendwelchen kleineren Resorts in riesigen Gruppen mit Bussen und Trucks anreisen nicht unterschätzten.


    Genau deswegen:


    Stand Oktober/November waren 35% des Vor-Pandemie Niveau erreicht.

    Und im Dezember gab es weitere lokale Tourismusöffnungen also wird der Prozentsatz inzwischen höher sein!



    Die auf Foreigner ausgerichteten Resorts in Orten wie Dumaguete darben natürlich weiter dahin.



    LG Carabao

  • Visayas Region ist Stille.

    Dumaguete Airport hat auch erst seit kurzem aufgemacht oder nicht ?

    Am 23.12. war die Robinsons Mall in Duma ein wenig voller.


    Von den Pinoys die ich kenne und deren Umfeld gab es keine Family, die irgendwo hingereist sind.

    Das Ganze beschränkt sich auf Besuche bei Freunden/Familie, kurzen Trips für den halben Tag irgendwo hin, usw..


    Man darf auch nicht vergessen, dass durch die Situation einige Pinoys arbeitslos geworden sind.

    Das Bildungswesen hat stark neuen Lehrerzuwachs abgekappt und hier und da Leute gekündigt.

    Eine Lehrerin in Negros Oriental, die seit April 2020 auf die public wechseln wollte,

    steht immer noch im Ranking auf #1 und kriegt keine Arbeit.


    Kurz/Mittelfristig ist dies vielleicht auffangbar von der Regierung, aber wie lange geht das noch gut?


    Das liegt nicht nur am fehlenden Tourismus, es ist halt eine Verkettung der Ereignisse, die sich vom Tourismus, über Bildungswesen, bishin zu Dienstleistungen erstreckt (die ganzen kleinen Online-Jobs betrifft es sogar auch, wo hier und dort der Pinoy seine paar Pesos nebenher verdient).


    Manila und Umgebung lasse ich mal außen vor.

    Meist reisen diese Leute ins Ausland, bzw verteilen sich auf die Philis.

    Durch die Beschränkungen ist es jetzt nur das Umland geworden.. und wenn man seinen gewohnten Urlaub nicht machen kann/darf, wird halt in der
    näheren Umgebung ein Hotel/Spa gesucht oder in der Natur entspannt.


    Das alles kann man auch auf unsere Situation in DACH expandieren.

    Wer Zeit/Geld hat, fliegt sich einen Privatjet und trifft sich mit der Maid in Südamerika oder Malediven.

    Oder mal einen Blick auf die Skigebiete werfen aktuell.


    Meiner Mutter ist das Gehalt weggefallen durch die Lockdowns. Sie ist Barkeeperin und hat fleißig Geld gespart, damit sie das Haus in Montenegro

    dieses Jahr fertigstellen kann. Jetzt fehlt ihr die Kohle und sie lebt auf Sparflamme... Luxusprobleme, da man hier immer Überbrückungsgeld durch ALG II bekommt.

  • Danke. Gibt es die im playstore? Da sind ja einige.


    Gruss

    Das Leben ist schön.....geniesse es!