• Kinilaw ist auch so meine Lieblingsspeise auf den Philippinen. Sehr empfehlenswert. Jede Mutter, macht die anders - aber hab bisher kein schlechtes gegessen :-)

    Hauptsache Frischer Fisch.


    Lechon natürlich zu empfehlen wie auch Chicken Adobo.

    Pork Adobo ist auch lecker - aber die Präferenz muss sich jeder selbst "anschmecken".

    Mir wurde einmal Kinilaw mit Mayonnaise vorgesetzt, das war sowas von eklig 🤢

    Güte ist ein Bumerang

  • Ich persönlich verzichte auf den Philippinen auf Fleisch jeder Art, was "Made in the Philippines " ist. Man sollte schon wissen, dass die Filipinos kein Respekt von den Lebewesen hat und entsprechend mit den Tieren umgehen. Geschlachtet wird oft ohne Betäubung und die vielen Stresshormone verschlechtern die Fleischqualität. Hinzu kommt, dass es nicht meine Sache ist, wenn das Fleisch auf Märkten unhygienisch/ungekühlt angeboten wird. Wenn wir auf den Philippinen sind ernähren wir uns von Fisch und Fleisch aus Australien/USA die wir bei S & R oder in speziellen Läden/Hotels kaufen.

    Auf den Philippinen leben die Tiere in der Regel bis wenige Stunden bevor sie verzehrt werden, und landen nicht viele Monate davor in der Kühlkette oder Dosen. Auch landet das Fleisch der Tiere nicht wie z.B. in D um die 30% im Mülleimer, wie alles andere Essen auch. Armut hat auch sein gutes!

    Richtig. Auf Grund der HItze und vielfach mangelnder Kuehlmoeglichkeiten darf man kein gut abgehanges Fleisch oder Wurst erwarten.


    Armut hat auch Nachteile :P


    Das mit dem Verarbeiten aller Teile des Tieres ist leider richtig. Daher muss ich auch fuer Rinderknochen fuer die Hunde relativ viel bezahlen und bekomme sie allgemein sehr selten. (Wird ja unter anderem Bulalo draus gemacht)


    In den Supermaerkten bekommt man natuerlich dennoch gekuehltes Fleisch. Im Alfa Markt meist aus Australien importiertes, tiefgefrorenes das dazu noch guenstiger ist als auf dem Markt.


    Tinola machen wir oft, schmeckt mir, erinnert mich an deutsche Huehnersuppe.

    Ebenso Sinigang. Mittlerweile kaufen wir die taro wurzeln selbst, nix mehr Gabi aus der Tuete.

    Menudo

    Bicol Express - aber nur wenns ohne Krabbenpaste ist, find ich widerlich.

    Adobo - wenns mit Sauce ist, nicht so einreduziert.


    Ansonsten kann ich dem hiesigen Essen nix abgewoehnen. Oft viel zu suess. Ausserhalb vermeide ich Pinoy Gerichte moeglichst. Ausser in besseren Restaurants ist meist das Fleisch zu 80% Fett/knorpel usw. - die moegen das hier so, ich finds ekelerregend da drauf herum zu kauen.


    Ausser Lechon Kawali / Pork Liempo - das mache ich allerdings auch lieber selber, seit ich nen Ofen habe. Ich mag das Fett aber nur wenns knusprig ist.


    Fisch bin ich auch nich so der Liebhaber. Eigentlich schon, aber nicht hier in den Phils.

    Die meisten Gerichte sind nicht so mein Ding und meist ist es ja mit Graeten verseucht. Fish Filet findet man eher selten.

    Aber dann mag ich es doch ganz gerne mal. Ich mag sogar den Stinkefisch - den Namen habe ich vergessen. Ich hasse es allerdings wenn es im weiteren Umkreis zubereitet wird - am besten noch wenn man gerade verkatert aus dem Bett steigt. :Kotz


    Ueber Geschmack laesst sich ja zum Glueck nicht streiten, sonst gaebe es hier einen Krieg :D


    Entweder man liebt die hiesige Kueche oder man verabscheut sie. Ich tendiere zu letzterem. Wobei ich asiatisches Essen ansich eigentlich ganz gut finde. In Taiwan fand ich eigentlich so gut wie alles super lecker, Vietnamesisch find ich auch lecker, Thai z.T. auch ;)


    P.s.: Ich bin allerdings auch noch nicht gross herum gekommen. Ich kenne also nur die Kueche aus NCR. Die Kueche im Sueden soll ja deutlich besser sein.


    Edit:


    Corned Beef mit Reis und Spiegel-/Rührei zum Frühstück. Das Corned Beef hat eine viel lockere Konsistenz als bei uns und wird in der Pfanne mit Zwiebeln gebraten.

    Ohh wie ich Corned Beef in Scheiben auf knusprigem Broetchen vermisse. ;(

    Gibts hier nicht. Ist auch viel zu warm, da zerlaeuft die Gelatine und deutsche Broetchen - dazu muesste ich nach Manila fahren und vorbestellen.


    Allgemein belegte Broetchen. Wie gerne habe ich Mozarella und Tomaten mit frischen Kraeutern auf Broetchen gegessen. Hab ich seit 4 Jahren nicht mehr :(

    Allerdings habe ich jetzt angefangen mir Toepfe mit Kraeutern+Tomaten usw. anzulegen. Also die meisten Kraeuter hab ich demnaechst selbst. Dann kann ich auch sowas mal wieder geniessen.

  • deutsche Broetchen - dazu muesste ich nach Manila fahren und vorbestellen.

    oder selbst backen – ist gar nicht SO schwer.


    Der Vorteil an NCR ist, dass du relativ einfach auch mal eine gute Annäherung an europäische Küche findest – meist in Manila, aber es ist nicht so weit.

    Und: Tagaytay mit Bulalo und vor allem Buko Pie ist auch nicht weit weg.

  • P.s.: Ich bin allerdings auch noch nicht gross herum gekommen. Ich kenne also nur die Kueche aus NCR. Die Kueche im Sueden soll ja deutlich besser sein.

    Was ich unterschreiben möchte. Südlich von Cagayan de Oro und Pagadian (Mindanao) fand ich das geschmackvollste Essen. In der Regel preisen die Gasthöfe Halal Speisen an.

    „Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere.“



    Albert Einstein

  • ....Halal Speisen....

    In Manila / Ermita gab's mal vor längerer Zeit ein kleines Halal Restraurant, oder eher "Carenderia style". Da waren meine Frau und ich fast immer mittags, wenn wir mal für ein paar Tage in Manila waren. Das war für mich der beste Filipino Food. Nicht so gut wie in Malaysia, aber immerhin.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • Gutes Essen und eine geschmackvolle Zubereitung in angenehmer Umgebung ist auch für die meisten Expats in philippinischen Restaurants eine Frage des Geldbeutels. Wer Qualität erwartet, muss auch für Qualität bezahlen.

  • Gutes Essen und eine geschmackvolle Zubereitung in angenehmer Umgebung ist auch für die meisten Expats in philippinischen Restaurants eine Frage des Geldbeutels. Wer Qualität erwartet, muss auch für Qualität bezahlen.

    Stimmt so nicht. Geschmackvole Zubereitung hat nichts mit Geldbeutel zu tun. Daß aber natürlich in guten Restaurants mit guten Produkten und ausgewählteren Köchen, die Quote des absolut ungenießbarem stark gedrückt wird, ist natürlich klar.

    Es gibt auch sehr gute Canderias, die sehr gute Hausmannskost anbieten, aber die muß man kennen.

    Es ist wie mit Leberkäs in D. Alle reden vom guten Leberkäs, daß es aber nur ganz wenige gute Metzgereien, gibt, die auch guten Leberkäs machen, redet kaum einer, weil die meisten nur beim Metzger ihres Vertrauens kaufen.

  • Stimmt, es gibt gute Carenderias, ich hatte in Antipolo eine, da war ich 12 Jahre Stammkunde. Die Koechin dort hat als sie 16 Jahre alt war angefangen und ist von der Inhaberin angelernt worden, heute ist diese Koechin 42 Jahre alt und arbeitet immer noch dort. Diese Carenderia gibt es seit 1986, das gibt es sehr selten auf den Phil. das eine Carenderia so lange existiert und eine Koechin 26 Jahre dort arbeitet.

    Ich war gerade letzte Woche in Antipolo und habe dort wieder gegessen und das Essen ist wirklich sehr gut. Die haben sich so gefreut das ich sie mal wieder besuchte, da brauchte ich mein Essen nicht zahlen.

  • Stimmt, es gibt gute Carenderias, ich hatte in Antipolo eine, da war ich 12 Jahre Stammkunde. Die Koechin dort hat als sie 16 Jahre alt war angefangen und ist von der Inhaberin angelernt worden, heute ist diese Koechin 42 Jahre alt und arbeitet immer noch dort. Diese Carenderia gibt es seit 1986, das gibt es sehr selten auf den Phil. das eine Carenderia so lange existiert und eine Koechin 26 Jahre dort arbeitet.

    Das kann ich gut nachvollziehen ein Lieblings Restaurant gern zu besuchen, wenn man vor Ort ist. Seit ich klein war vor ca. 50 Jahre, ginge ich zu diesem Restaurant in Bacolod die seit 1965 existiert. Das "Bob's" Restaurant kann ich an jedem empfehlen der/die in der Stadt als Tourist ein gutes Restaurant sucht. =)


    http://theexplorerschannel.com…colod%20in%201960%2C%20Dr.


    Noch dazu gibt es dort auch ein sehr gutes Restaurant seit 1976 in Bacolod, das Pendy's Restaurant.


    https://www.toponmylist.com/pendys-bacolod/


    Und last but not least, ein beliebtes Restaurant, das von meinem Verwandten gehört, ist auch zu empfehlen, L'Kaisei Japanese Restaurant. :thumb


    https://www.tripadvisor.de/Res…Negros_Island_Visaya.html

    Mabuhay ang Pilipinas at Alemanya kung saan si Jesus ay Diyos at Panginoon! :yupi
    Long live Philippines and Germany where Jesus is Lord and God!

  • Hallo ,


    während des Lockdowns kam Madame ja nicht raus , weil sie keinen Quarantäne Pass hatte , deswegen hat sie öfter im Internet was für sich zu Essen bestellt . Sachen von denen ich noch nie was gehört hatte , wie z.B. Cutchinta oder Balinghoy , die ich aber probiert habe .


    Heute hatte sie mal wieder Heißhunger dadrauf , hier ein paar Bilder : Das ist Balinghoy ( cassava ) nicht unbedingt mein Fall .



    Das hier ist cutchinta , ein cake gemacht aus flour und brown sugar , wird dann zusammen mit geriebenen Kokusstreuseln gegessen .



    cutchinta hat aber einen kleinen Nebeneffekt



    es produziert viel Gase he he


    Träumer ;)

    1079-3851db8f.jpg

  • so wie auf dem Bild kenne ich Cassava nicht, aber der Kuchen davon ist lecker

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Und jetzt hätte ich eine Frage, gibt es auf den Phil. Zitronen (limetten) Plantagen oder werden Zitronen

    ausschliesslich nur importiert und wenn von wo.

    Ich würde gerne unbehandelte Bio Zitronen kaufen weil ich auch die Schale nutzen möchte.

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • Und jetzt hätte ich eine Frage, gibt es auf den Phil. Zitronen (limetten) Plantagen oder werden Zitronen

    ausschliesslich nur importiert und wenn von wo.

    Ich würde gerne unbehandelte Bio Zitronen kaufen weil ich auch die Schale nutzen möchte.

    -gogobo-

    Was denn von beiden? Limetten oder Zitronen? Lokal gibt es Zitronen z.b. Eden Farm, Davao. Kann man auch in der Gaisano u.a. kaufen. Auch eine Art Limette wird dort angebaut. Die ist jedoch nicht so ergibig.

    Das die unbehandelt sind kann ich mir nicht vorstellen.

    „Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere.“



    Albert Einstein

  • Danke, ist schon mal eine Adresse und da könnte man ja nachfragen.

    Limette leider verwechselt, gemeint war Lemon also Zitrone.

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • wenn man unbehandelt haben möchte (ich möchte) dann auf Calamansi ausweichen - da kann man sich eins / zwei Bäumchen in den Garten stellen und selbst ernten - sind dann garantiert unbehandelt

  • Frag doch mal bei Nordwest nach. Er hat viel Erfahrung mit Pflanzen auf den Phils.

    Ich hatte ab und an Zitronenbäumchen bei Expats gesehen, weiß aber nicht, ob sie dort auf Dauer überleben können.

    Güte ist ein Bumerang

  • Ich persönlich esse sehr gerne neben allen Seafood Gerichten Ampalaya Con Carne

    Mit frischen Zutaten scharf angebraten zu empfehlen.

    Fleisch zwischen Schwarte, Fett und Fleisch nicht wirklich unterschieden wird

    Leider wahr.

    Die Filipinos lieben sehr süße Speisen

    Auch das ist leider wahr.


    Spaghetti mit kleingeschnittenen Würstchen und Bananenketchup Sauce, oder Makkaroni Salat mit Wackelpudding und süßer Mayonnaise war für mich eine Erfahrung die ich nicht wiederholen möchte.

    Kinilaw zum Beispiel!

    Sehr lecker. Beinahe egal mit welchen Fisch, Hauptsache frisch.

    Süßwasserfisch wie Tilapia oder Bangus finde ich dagegen nicht so toll

    Bangus mag ich nicht. Schmeckt einfach nach nichts, wie Pangasius.

    Es gibt aber einen Fisch, den Namen hab ich vergessen, der schmeckt und sieht aus wie Makrele, ist aber nur gute 10-15cm.

    ich mag kein "zerhacktes" Fleisch mit Knochen / Schwarten und dann 3 Stunden gebraten

    Absolut.
    Klein gehacktes Fleisch mit Knochensplittern dass zu Tode gekocht wurde mag ich gar nicht.
    Knochen in meinem Essen dürfen nur im Fleisch vom Grill, Spanferkel/Lechon, Hendl/Manok, Sparerips, Schweinshax'n usw sein.

    Dann muesste man vielleicht noch das innere der Seeigel erwaehnen , diese Gelbe .....aehem, iyo , ich glaube nicht das das ein Europaer runterkriegt

    Seeigelrogen ... Sehr lecker. Aber bitte nur frisch oder gut gekühlt.
    Hab ich in den Philippinen nie gesehen oder gegessen. Nur in Japan, aber da ein Traum. Hatte ich im Kuromon Market in Osaka.

    Dann Balut und Durian!

    Bei Balut esse ich zuviel mit dem Auge.
    Durian kannte ich gar nicht bevor ich das erste Mal in den Philippinen war. Riecht fürchterlich, schmeckt aber recht gut. Die Konsistenz erinnert an Pudding.

    - Sinigang na Isda (saure Fischsuppe mit Tamarind)

    Diese Suppe mag ich recht gerne. Der säuerliche Geschmack dürfte aber nicht jeden Gaumen treffen.
    Hatte ich das erst mal bei Lantauw Floating Restaurant auf Cebu-Mactan.

    Calderata ist recht schmackhaft.

    Adobo fand ich in Philippinen nie wirklich gut, es sei denn es ist traditionell nach der spanischen Küche.

    Pancit an sich ist recht schmackhaft. Wenn aber in der Provinz zubereitet, wo man der Annahme ist, daß 18 Grad kalt genug ist um Innereien zu "kühlen", dann ladet man in der Notaufnahme.
    Lumpia sind (meist) recht gut.

    Mango Float ist gut, aber mir zu süß.

    Bei Blue Post Boiling Crabs and Shrimps gab es eine breite Auswahl an Seafood. Mein Favorit war der gegrillte Thunfisch Bauch.

    Grilled Tuna Jaw (Thunfisch-Kiefer) gab es auch in Digos. Sehr lecker.

    Ohne Heu kann das beste Pferd nicht furzen


    Pessimisten stehen im Regen,

    Optimisten duschen unter den Wolken