Warum interessiert man sich für die Philippinen

  • Weil ich nach meiner Scheidung auf die Philippinen abgehauen bin.

    Weil ich dort meine Frau dann vor 25 Jahren kennen gelernt habe.

    Weil ich mit meiner Frau seit 25 Jahren sehr glücklich bin.

    Weil es die Frau ist, die ich mir immer erträumt habe und mit der man Pferde stehlen kann.

    Weil sie treu ist.

    Weil sie immer zu mir hält.

    Weil sie ehrlich ist.

    Weil ich sie liebe !

    Weil wir inzwischen ein schönes Haus dort haben, was wir uns in der Form niemals in Deutschland hätten leisten können, höchstens, ich hätte bis zum Tot wie ein Sklave dafür geschuftet.

    Heute ist es so, dass mich deutsche Frauen absolut nicht mehr ansprechen, weiß gar nicht mehr, was mir an den verwöhnten Zicken früher mal gefallen hat ?

    Gruß Mangojo


    -------------------------------------------------------

    :yupi Frugalist, Privatier ohne Rente :yupi

  • Ich fliege nicht auf die Phil., ich lebe hier seit 15 Jahren.

    Ich bin 1987 von meiner deutschen Frau geschieden worden, hatte einen Kumpel der damals schon 10 Jahre mit einer Pinay verheiratet war. Der sagte mir 1988, flieg doch mit uns auf die Phil. und ich machte das. Um es kurz zu fassen, irgendwann stellte mich seine Frau einer Bekannten von ihr vor und es hat geblitzt. Ich habe dann 2 Jahre mit ihr auf den Phil. gewohnt um zu sehen ob es auch die Richtige ist, es war die Richtige und wir heirateten. Wir gingen nach Deutschland lebten dort 17 Jahre und dann wieder zurueck auf die Phil. wo ich jetzt 15 Jahre wohne. Meine geliebte Frau ist leider am 12. Nov. 2020 an Krebs verstorben.

  • Will Euch nix unterstellen...also frei Raus damit:

    wie wärs denn wenn du als ts dich bei diesem thema erst mal offenbarst damit man weiß mit wem man`s zu tun hat , brauchst dich auch nicht hinter deinem profil zu verstecken :P

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • ich sags mal mit den geringfügig geänderten Worten eines Vorredners, der eigentlich alles was es zu sagen gibt treffend sagte:


    Weil ich nach meiner Scheidung auf die Philippinen abgehauen bin.

    Weil ich dort meine Frau dann vor 16 Jahren kennen gelernt habe.

    Weil ich mit meiner Frau seit 16 Jahren sehr glücklich bin.

    Weil es die Frau ist, die ich mir immer erträumt habe und mit der man Pferde stehlen kann.

    Weil sie treu ist.

    Weil sie immer zu mir hält.

    Weil sie ehrlich ist.

    Weil ich sie liebe !

    Weil wir inzwischen ein schönes Haus dort haben, was wir uns in der Form niemals in Deutschland hätten leisten können, höchstens, ich hätte bis zum Tot wie ein Sklave dafür geschuftet.

    Heute ist es so, dass mich deutsche Frauen absolut nicht mehr ansprechen, weiß gar nicht mehr, was mir an den verwöhnten Zicken früher mal gefallen hat ?


    Danke Kollege, dass du diese Worte gefunden hast

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Sehr schoen geschrieben mangojo ! :)


    Ich fuege dem noch folgendes hinzu:


    Weil ich den Winter nicht mag.

    Weil ich das Leben hier lebenswerter empfinde als in Europa.

    Weil die Flipinos sehr herzliche und freundliche Leute sind.

    Weil die Phils eines der wenigen asiatischen Laender sind wo Englisch Amtssprache ist.

    Weil man sich hier vergleichsweise einfach niederlassen kann.

    "SITA VSVI LATE IN ISTA PER CANES"

  • Habe 1986 eine mehrmonatige Reise quer durch SOA gemacht. Vom ersten Tag an habe ich mich auf den Philippinen am Wohlsten gefühlt! Seitdem immer wieder!

    Gründe :- White Beach Boracay

    - die Sprache (Englisch)

    - es wurde mir in über 30 Jahren nie was geklaut

    Man könnte noch viele Gründe hinzufügen. Die Frauen sind wunderbar, für eine Hochzeit hats allerdings nicht gereicht :happy

    Trotzdem für mich einfach mein Land! Den Lebensabend aber dort verbringen wohl eher nicht.

  • Weil ich die Freundlichkeit dort liebe, die meist netten Menschen

    das Wetter! um dem kalten Winter in Deutschland zu entgehen.

    Das Leben ist auch etwas aufregender

    kurzum, das ganze Paket stimmt.

  • war des öfteren beruflich in Manila.

    Wollte dann mal mehr vom Land sehen und bin immer wieder rumgereist.

    Habe viele nette Leute kennengelernt und Freunde gefunden.

    Mag das Wetter, die Landschaft, die Lebensumstände (für einen Europäer der halt etwas mehr Geld hat als ein Pinoy)

    Wunderbare Frauen

    Und nun überlege ich langsam immer mehr meinen Lebensabend extl. dort zu verbringen

  • - Weil es immer noch gute Tauchplätze gibt und auch die Vielfalt gegeben ist (Rifftauchen, Strömungstauchen, Wracktauchen, Nachttauchen etc.).

    - Weil Vieles nicht so typisch Deutsch durchorganisiert ist und das manchmal beiderseits ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

    - Weil ich meine Liebe gefunden habe.

    - Weil das, was man für die Familie der Frau tut, oft mit großer Dankbarkeit aufgenommen wird (es ist ein gutes Gefühl, mit überschaubarem Einsatz etwas für die Bildung der Kinder tun zu können).

    Und weil es sich mittlerweile nach über 20Jahren ein bisschen anfühlt wie das 2. Zuhause, wenn wir dort aufschlagen.

    Letztendlich sind landschaftlich schöne Ecken zu entdecken beim Inselhüpfen, und bei Rückkehr an "alte Plätze " sind mir einige Leute ans Herz gewachsen (sowohl Philippinos als auch Expats).

    Langsam wird auch die Infrastruktur (Verkehr und Internet) besser.


    Beste Grüße

    deepdiver27


    Wir, die guten Willens sind, geführt von den Ahnungslosen, versuchen, für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht, dass wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewerkstelligen.


    Quelle unbekannt

  • Ich fliege nicht, ich bleibe da.


    Die Scheidung war's auch bei mir in 1996.


    Beruflich hat's mich dann 1997 auf die Phillis verschlagen (Flucht).


    Ich mag's nicht kalt. Bin 62 im November geboren, einer der kaeltesten Winter in D.

    Mein "Schoppie" ist auf dem Nachttisch neben dem Bett meiner Mutter eingefrohren.

    Nie mehr kalt ist die Devise.


    Seit 8 Jahren nun permanent in Mindanao, verheiratet und zufrieden.


    Hier kann ich noch leben wie ich's mir immer vorgestellt habe.


    Albert

  • Ich habe meine phil. Frau in D kennengelernt, deshalb habe ich dort eine angeheiratete Familie.

    Das Wetter ist natuerlich ein Argument.

    Meinen Lebensabend werde ich aber aus med. Gruenden nicht dort verbringen.

  • Mich interessierten die Philippinen eigentlich vorher überhaupt nicht...musste für meinen Arbeitgeber beruflich für knapp 1 Jahr dorthin, Habe mich verliebt und inzwischen meine Freundin geheiratet. Ob wir je wieder auf die Philippinen fliegen, weiß ich noch nicht

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Ich saß viel am Computer und merkte irgendwann, dass ich vom Treppensteigen außer Atem kam.

    Ich habe mir deswegen den Sportkatalog der Uni geschnappt.

    Ein Kurs warb damit, dass hier Europa- und Vizeweltmeister unterrichteten; das war philippinischer Stockkampf.

    Ich habe mich eingeschrieben, um auf Weltklasseniveau wieder fit zu werden.

    Ich bin dabei geblieben und irgendwann kamen noch eine Freundin und ein paar Kinder dazu.

  • In interessiere mich für die Philippinen, weil ich zunächst mal dort meine Freundin habe, die ich nach 4 Treffen auf den Phillipnen zum letzten mal Anfang März 2020 in Thailand getroffen habe (Bangkok, Pattaya).


    Ich mag die Philippinen, weil ich mich sehr gut auf Englisch verständigen kann. Ich liebe das warme Wetter und das Tropenklima allgemein. Allerdings habe ich auch die hässliche Fratze des Tropenklimas gespürt, als ich online den Horrortaifun Goni im November mitverfolgte.


    Ich mag das Lässige an den Menschen, wenn ein Bus zu spät kommt. Die Freundlichkeit, die man mir gegenüberbringt. Man lernt auch die Geduld an sich zu trainieren. Die Landschaften sind mitunter atemberaubend. Herrliche Hügellandschaften, weite Ebenen, umringt mit monumentalen Cumulus-Wolken. Und der König aller Berge ist der prachtvolle Mayon.


    In Sorsogon erlebte ich den Wahnsinns-Sonnenaufgang mit meiner Freundin. Einen solchen kann man nicht toppen. Ein paar freundliche Phillipinos am Strand. Und in Gedanken noch das von den Einheimischen dort liebevoll zubereitete Dinner des Vorabends. Jener Morgen zauberte ein Herz in eine der großen Quellwolken in den Himmel, drunter war ein Regenbogen, als ob mans gar nicht glauben mag, dass es sowas gibt.


    Wegen all dem mag ich die Philippinen.

  • Bei mir ganz einfach:


    Mutter ist von Mindanao. Habe dort im Alter von 2-5 dann knapp 3 Jahre gelebt. (Leibl. Vater ist bei meinem ersten Lebensjahr verstorben).

    Habe da dann Visaya gelernt - kann es nicht mehr so sprechen, aber immer noch gut verstehen.


    Im Vergleich zu anderen Freunden und Bekannten mit philippinischen Wurzeln, bin ich einer der wenigen der regelmäßig dahinfliegt. Sei es meine Mutter zu besuchen oder einfach die zweite Heimat zu erleben und meine Verwandten zu sehen.


    Viele Freunde waren trotz ihrer philippinischen Wurzeln aufgrund mangels Interesse oder mangels Zeit/Job/Familie seit über 10 Jahren nicht mehr dort zu Besuch.

  • Warum interessiert man sich für die Philippinen ?


    Vielleicht weil ich bei meinem ersten Urlaub vor ca 28 Jahren mitbekommen habe , das es da immer schön warm ist , es gute Strände und Inseln gibt , die was von Südseefeeling haben , wovon ich immer geträumt habe . Und natürlich auch, weil es da nette hübsche Mädels gibt und eine meist freundliche Bevölkerung . Das alles und noch viel mehr hat dazu beigetragen ,das ich die Philippinen zu meiner Wahlheimat gemacht habe und auch vorhabe da meinen letzten Lebensabschnitt dort zu verbringen . ;)

    1056-1bff56d3.jpg

  • Ich habe mich nie für Asien oder die Philippinen interessiert. War dann 2007 ein paar mal geschäftlich in Japan. Ab 2007 für 2 Jahre als expat in Malaysia. Da habe ich auch meine jetzige Frau kennengelernt. Ende 2008 wieder zurück nach D. Anschließend Trennung von meiner Frau in D. und als freier Mann dann für längere Zeit nach China.


    Irgendwie hat es sich ergeben, dass ich zu meiner jetzigen Frau wieder Kontakt hatte. Ich bin dann 2009 kurzentschlossen von Peking nach Manila geflogen, um sie wiederzusehen. Ein paar Monate später nochmal. Irgendwie habe ich das Land trotz alles Unzulänglichkeiten sofort ins Herz geschlossen. Die Freundlichkeit der Leute und die tollen, damals noch nicht so überlaufenen, Touristenziele. Wir haben in den nächsten Jahren vieles bereist.

    2011 Heirat in D. Seitdem sind wir eigentlich einmal im Jahr hingeflogen, um die Familie zu besuchen und anschließend Urlaub zu machen. Letztes Jahr natürlich nicht.


    Ich würde auch dieses Jahr gern wieder auf die Philippinen fliegen. Ein paar San Mig mit meinem Freund carldld in Garden Orchid in Zamboanga trinken oder den dino nach etlichen Jahren wiederzusehen. Aber daraus wird sicher nichts.;(

    Unser Sohn (8) hat mit den Philippinen nicht viel am Hut und würde lieber wieder nach den USA oder Malaysia fliegen.

    Dirk

  • Ich hatte die Philippinen auch nie auf dem Schirm.


    Ich hatte vor wenigen Jahren mit meinem guten Kumpel die Gelegenheit, fünf Wochen Urlaub am Stück nehmen zu können. Die hatten wir genutzt um Japan mitzunehmen. Fünf Wochen Japan waren allerdings raus, aufgrund der Übernachtungskosten und der Tatsache, dass "wenn wir schonmal da sind" auch mehr mitnehmen könnten.


    Naheliegend war Thailand (zu der Zeit wettertechnisch nicht geeignet), also Philippinen.


    Kurz und bündig. Geile Zeit gehabt. Schönes Land. Mahal getroffen.

  • Bei mir war es ein beruflicher Bezug. Vorher hatte ich auch noch keinen Kontakt zu den Philippinen. Habe über diese Schiene auch meine Frau kennengelernt. Ich hatte die Gelegenheit den grössten Teil der Phills zu bereisen und Land und Leute abseits der Touristenpfade kennenzulernen. Die Menschen sind freundlich und entspannt. Wir sind häufig eingeladen worden zu den Menschen nach Hause. Dadurch sind Freundschaften entstanden mit denen wir immer noch in regelmässigen Kontakt stehen. Die Natur ist trotz der Verschmutzung und der geringen Achtung ein Traum. Wenn wir heute wieder auf die Phills fliegen haben wir unsere Hotspots wo wir uns aufhalten und uns wohlfühlen.